WM 2018 FRANCE - AUTRICHE 11.5.2018

  • Gefordert wird "sprich eine rigorose AusländerLegio Beschränkung" ... da brauch ich nicht mehr viel interpretieren


    PS: Ich würde vorschlagen "Eissport" als Wahlfreifach an Schulen (in Kooperation mit Vereinen wo nötig) anzubieten. Wie Volleyball, Karate, oder Handball. All das gibt es. Ich halte nichts von end-of-pipe Ansätzen wie Ausländer Beschränkungen im Profi Bereich. Am Ende verlören dabei auch ohnehin nur die "Kleinen", da die Basis an Spielern nicht größer wird. Die Grundgesamtheit muss breiter werden. Nur darauf kann eine tragfähige Spitze aufbauen. Den ebel Legio Chauvinismus der teilweise herrscht, empfinde ich als dümmlich. Rein in die Kindergärten und Schulen - Rauf auf die Eisen! Kinder lieben Bewegung und Spiel. Eislaufen tun sie eigentlich fast alle gern, wenn man es denn mit ihnen unternimmt. Man muss nur wollen.

  • Welche jungen Talente? Also bei VI habe ich letzte Saison außer Kargl und Maxa - und die waren ausgeliehen - keine "neuen jungen Talente" gesehen. Wobei die 2 Genannten auch schon über 20 sind. Ein Platzer zählt ja in VI nach der 7? Profisaison ja auch noch als "Junger". :D


    Österreich hat in der A Gruppe nichts verloren. Furz egal wie sehr es noch beteuert wird. Eishockey ist in Ö eine Randsportart und das wird immer so bleiben.

  • Ausländerkeule wird mir langsam zu mühsam. Will ich mindertalentierte Inländer sehen kaufe ich mir ein Abo in der Elitelga um 40 Euro und nicht für die EBEL um 500.

    Das Problem ist die Infrastruktur.


    Gestern in IBK. 2 Eishallen beide kein Eis. Semino Rossi und in der kleinen zumindest Inlinehockey.

  • Ausländerkeule wird mir langsam zu mühsam. Will ich mindertalentierte Inländer sehen kaufe ich mir ein Abo in der Elitelga um 40 Euro und nicht für die EBEL um 500.

    Das Problem ist die Infrastruktur.


    Gestern in IBK. 2 Eishallen beide kein Eis. Semino Rossi und in der kleinen zumindest Inlinehockey.

    Wobei beim Namen Rossi denke ich schon an Eishockey;)

  • Muss nicht! Ich hab es oben erwähnt. Kinder lieben Eislaufen!

    zwischen eislaufen und eishockeyspielen ist aber dann ein gewaltiger unterschied. vor allem auch was die finanzen angeht.

    kann sich halt nicht jeder so locker und leicht 1500.- bis 2000.- im jahr leisten damit das kind eishockey spielen kann.


    da ist fußball um eine eckn billiger. und wegen der kosten wird eishockey bei uns immer ein randsport bleiben.

  • Haben doch eh alle irgendwie recht.

    Die Legios gehören reduziert, ABER halt erst NACHDEM die Nachwuchsarbeit verbessert und ein wenig output rausgommen ist, am besten Schrittweise. Ansonsten senkst halt das Niveau, was die guten Ösis auch nicht besser macht und die durchschittlichen halt auch nicht auf A-WM niveau hebt.

    V.a. hätten wir bald wieder eine 4er Liga, da die wenigen guten Einheimischen zu viel verlangen können und sich das kaum ein Verein Leisten kann.

    Auch nicht besser, weil dann auch nicht mehr einheimische auf 1.Liga niveau spielen.

    Und damals hat das Nationalteam halt von den Austros gelebt, sonst wären wir auch nicht besser dahestanden.

  • Das viele Gejammer ist echt anstrengend. Freut euch doch, dass sie A- WM spielen können, sollten sie oben bleiben noch mehr Grund zur Freude und wenn sie absteigen, entspricht das auch nur der realen Stärke des Teams. Diese überzogenen Forderungen gegenüber der Truppe, das ständige überschätzen des Leistungsvermögens einzelner Spieler ist nicht fair den Sportlern gegenüber, bzw. gegenüber den Spielern die Klassen über die unseren zu stellen sind. Natürlich legitim als Fan immer „mehr“ zu wollen, man sollte aber die Augen nicht vor der Realität verschließen.

  • Scott#13

    ich denke daß die meisten user hier keine überzogenen forderungen an das team stellen.niemand erwartet wunderdinge von ihnen.aber was man fordern kann ist einsatz und wille.und den spreche ich ihnen ab.wenn man heute die deutschen gegen die letten gesehen hat wie die sich eingesetzt haben und das mit unserem team vergleicht sind,liegen da welten dazwischen.das hat nichts mit können zu tun sondern mit wollen.

  • snake1

    Sehe ich nicht so,- habe nicht das Gefühl, dass der Wille fehlt. Was allerdings wohl fehlt, ist der absolute glaube, da mithalten zu können, was sich naturgemäß auf die Leistung auswirkt. Für keinen Sportler ist es „Leistungssteigernd“ wenn man erkennt, dass man unter normalen Umständen nicht mithalten kann, so sehr man sich reinhaut. Da geht dann relativ schnell gar nix mehr. Der Unterschied zu den Dt. , die zugegebenermaßen mit der aktuellen Truppe auch Probleme haben, ist, dass die Mannschaft dennoch weiß, dass sie spiele eng halten kann und vöm können her einigermaßen konkurrenzfähig ist. Bei den ösis hat vom Trainer bis zum zeugwart jeder realisiert, dass es wenn’s normal läuft wohl nicht reicht.

  • Zitat

    kann sich halt nicht jeder so locker und leicht 1500.- bis 2000.- im jahr leisten damit das kind eishockey spielen kann.

    das ist etwas, was ich schon immer kritisiere. Dieser Sport ist zu teuer um ihn mal "auszuprobieren".

    Mein Neffe (8) wollte auch mal spielen, wir gingen hin zum Training ( Deutschland) und er bekam ausser die Skates alles zum testen und Probetraining.

    8 Einheiten in 10 Tagen, dann meinte der "Sport Vorstand" er müsste jetzt eine eigene Ausrüstung bekommen.

    1000.-€ sind wir insgesamt losgeworden (inkl. Fahrten, Versicherung, 3 Schläger , 2 Paar Skates).


    Wir haben mit Eltern darüber gesprochen, dann war auch ein Student aus Frankreich der sein Kind hier angemeldet hat, er meinte er wäre entsetzt wie teuer das hier ist , in der Nähe von Bordeaux hat sein Sohn schon in FRA gespielt und da , bei diesem Verein, bekommen die Kinder bis zum 16 Lebensjahr alles, Schläger Ausrüstung anfallende fahrten usw. alles gezahlt.

    Einige Profis aber auch scheinbar die Organisation selbst sorgen/(zahlen) dafür das die Kids und zwar unabhängig der Eltern und deren Jobs, diesen Sport auch ausüben können.


    Da fängt halt schon das Problem an.

  • 1000.-€ sind wir insgesamt losgeworden (inkl. Fahrten, Versicherung, 3 Schläger , 2 Paar Skates).

    würd sich bei den caps mal nicht ausgehen. da zahlst schon mal 800.- mitgliedsbeitrag. dann rechne die ganze ausrüstung. da bist dann eh bald bei 1500.-

    und dann hast noch diverse kosten wenn turniere gespielt werden.


    also billig ist was anderes. da brauchts dich ned wundern wenn zu wenig kinder spielen. da nützen die auch mehr eishallen nichts. so langte die kosten so hoch sind wird das kein sport für die breite masse.

  • Sobald die Kids älter werden und höhere Ansprüche haben wirds halt richtig teuer, ein Paar Skates kosten dann schon mal 600,- (pro Jahr 1-2 neue weil die wachsen ja...)

    Schläger kosten dann ab 150,- aufwärts, davon 3-4 Stück pro Jahr und dann kommen die diversen Trainingslager, da kostet dich jedes ca 500,- und in der U14 vom KAC gibts davon ca 5 jährlich. Da bist aber als Elternteil nicht mit unterwegs. Mit dem Mitgliedsbeitrag kommst dann im Jahr mal ganz locker auf 3.000,- bis 4.000,-€

  • dann kommen die diversen Trainingslager, da kostet dich jedes ca 500,- und in der U14 vom KAC gibts davon ca 5 jährlich.


    ist mri schon klar , dass dies ,was ich jetzt schreibe , bei den Nachwuchstrainern oft nicht gut ankommt, aber ich empfehle vielen Eltern immer wieder , den Junior auf ein special camp zu schicken. einfach effektiver und teilweise um nichts teurer. Natürlich kommen immer wieder Argumente wie Kameradschaft usw usw. alles verständlich ,aber special camps sind eben was anderes . habe noch keinen wieder getroffen der es bereut hat.