VF3, 13.03.2018 - EC KAC vs. HCB Südtirol Alperia

  • Das Interview in der Kleinen spricht Bände.

    was steht da bzw. kannst das irgendwie reinstellen ??


    edit: habs grad online angesehen. also der hundi verzichtet da scheints nit freiwillig drauf. man sollte da walker mal fragen warum ein playmaker nicht spielt, dafür aber ein minderbemittelter rheualt der spielerisch gar nichts beträgt.

    "When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives"

    Einmal editiert, zuletzt von coach ()

  • Ich meine, das war einfach eine wirklich unglückliche Verkettung von Fehlern zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Hundertpfund trifft eine falsche Entscheidung, die restliche Mannschaft bzw. die Verteidiger stehen zu hoch, Madlener rutscht ein durchaus haltbarer Schuss durch. Den Trainer würde ich hier nicht in die Pflicht nehmen.

    Genau so ist es.


    Bleiben die zwei Verteidiger zurück, passiert rein gar nix.


    Auch ein Time out ist nicht notwendig.


    Die 17 Sekunden - mit einem Mann mehr, muss man professionell über die Zeit bringen.

    Da wollte man zu viel - das empty net Tor - und hat sich einen Konter gefangen...


    Wichtig - die Mannschaft hat Moral gezeigt - nach so einem Nackenschlag toll weitergekämpft, die OT beherrscht und ein schönes Tor gemacht.

  • passiert kein tor so brauch ma über eventulitäten nicht sprechen.

    das tor ist aber nunmal gefallen, also kann darf und soll man darüber diskutieren.

    hätt' ma verloren, wär' das anzulasten gewesen, selbst von denen die das verteidigen!

    that's life :)

  • bezüglich TimeOut: Grundsätzlich hätte ich eher erwartet, dass das TO bei der Strafe knapp 2Minuten vor dem Spielende gezogen wird.


    Aber wie hier schon geschrieben wurde, das Spiel wurde am Ende noch gewonnen, alles andere ist zum Abhaken :)

  • Wobei Bozen der erwartet 'unangenehme' Gegner ist. Mich wundert es nicht, dass niemand der ersten Drei Bozen 'wollte'...


    Da wird um jeden Meter gekämpft, werden die Räume eng gemacht. Ein überragender Pekka - Respekt.

    Eine harte Nuss, die es noch zu knacken gilt...

  • Für mich hält das Duell bis jetzt genau das was es auch versprochen hat!


    Zwei kämpferisch, defensiv starke Mannschaften mit teilweise erschreckend harmloser Offensivabteilung!


    Als Eishockeyleckerbissen wird diese Serie nicht in die Geschichte eingehen... aber solange wir weiterkommen kann ich das auch verkraften:)

  • Kann mir wer kurz das Spiel zusammenfassen?


    Laut Highlights hatten wir ja eine Menge guter Chancen!


    Kam von Bozen auch was? Wieder dieses aktive Forechecking? Powerplay? Kombinationen im Angriffsdrittel oder eher wieder Einzelleistungen?


    thx ;)

  • bozen wird hier meiner meinung nach komplett überschätzt.

    ein team mit offeniver stärke, vor allem abschlußstärke fährt mit denen schlitten.

    wir tun uns da halt verdammt schwer.

    "When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives"

  • Chancen hatten wir genug - aber das alte Spiel - eklatante Abschlusschwäche und ein Überdrüber Goalie, der einen 'Pekka Sterntag' hatte.

    Das PP - business as usual - nur Gemurkse.

    Sonst taktisch sehr diszpiniert (bis auf den Komlettaussetzer 6 Sekunden vor Schluss.

    Auch das PK stark.

    Allen voran P Harand - er rackert, er rackert...


    Bozen in der Defensive recht konsequent - nach vorne gingen nur Konter.

  • Ich meine, das war einfach eine wirklich unglückliche Verkettung von Fehlern zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt. Hundertpfund trifft eine falsche Entscheidung, die restliche Mannschaft bzw. die Verteidiger stehen zu hoch, Madlener rutscht ein durchaus haltbarer Schuss durch. Den Trainer würde ich hier nicht in die Pflicht nehmen.


    Das find ich eigentlich gar nicht, man hätte die Situation zu diesem Zeitpunkt natürlich noch konservativer spielen können, aber grundsätzlich haben wir in dieser Situation noch genügend Leute hinten, um die Situation zu entschärfen, den entscheidenden Fehler macht dann mMn St. Pierre, der den Smith attackiert, der aber eigentlich schon einen Gegenspieler hat und dafür aber den Petan alleine lässt, auf den dann auch logischerweise der Pass kommt.

  • schon komisch das stunden danach noch eifrig über diese eine situation diskutiert wird obwohl eh alles klar hätte sein müssen.

    und es diskutieren genau die, die ein timeout in dieser situation für unfug halten und die sagen das müssen die spieler allein geregelt bekommen.


    scheinbar doch nicht alles so klar wer, was, wie u. wo ... :kaffee:

    "When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives"

  • und es diskutieren genau die, die ein timeout in dieser situation für unfug halten und die sagen das müssen die spieler allein geregelt bekommen.


    Ich hab nur gesagt, dass ich noch nie einen Trainer gesehen hab, der in dieser Situation ein Timeout genommen hätte, nicht, dass ich es für Unfug gehalten hätte. Ich kann diesem Gedanken durchaus was abgewinnen, es sind nur mehr 16 Sekunden zu spielen und hat noch ein Timeout übrig, also was spricht dagegen, eines zu nehmen und es auch tatsächlich zu konsumieren?


    Was halt mMn das wichtigste Gegenargument ist: Ein Timeout kann noch für kritischere Situationen gebraucht werden und das Spiel war noch nicht zu Ende. Wenn Walker das Timeout genommen hätte, wir trotzdem das Tor kassiert hätten, in der Overtime dann nach einem langen Shift ein Icing produziert hätten, kein Timeout mehr gehabt hätten und dann einen Treffer zur Niederlage bekommen hätten, was meinst, wie man dann übern Walker schimpfen würde? ;)


    Also hintennach ist man immer gscheiter, für meine Begriffe gehts aber etwas zu weit, dem Walker da vorzuwerfen, keins genommen zu haben, weil es gibt Argumente für beide Sichtweisen und es ist definitiv nicht üblich, in so einer Situation ein Timeout zu nehmen.


    Übrigens der Robar gestern gemeinsam mit Fischer bester Verteidiger am Eis. Wenn er immer so spielen würde, wäre er ein richtig geiler Verteidiger ;)

  • Ja ein Eishackler sollte das wirklich geregelt bekommen.

    Aber eh klar der coach hat immer Recht.

    Also werfts bitte den Walker raus er hat kein Timeout genommen nach einem Tor 17 Sekunden vor Schluss...


    Übrigens könnte man über viele andere Dinge bei Walker diskutieren, aber diese Situation ist meiner Meinung nach echt lächerlich.

  • ich sag nicht das ich recht habe. ich glaube lediglich das ein TO das gegentor verhindert hätte. wissen werden wir es nie.

    recht habe ich dabei das jetzt einen tag später diskutiert wird wie sich die spieler hätten verhalten sollen.

    die meinungen gehen also auseinander, ergo scheinbar doch nicht alles so klar.


    und deine polemik im post macht ihn nicht wertvoller ;)

    "When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives"

  • ich sag nicht das ich recht habe. ich glaube lediglich das ein TO das gegentor verhindert hätte. wissen werden wir es nie.

    recht habe ich dabei das jetzt einen tag später diskutiert wird wie sich die spieler hätten verhalten sollen.

    die meinungen gehen also auseinander, ergo scheinbar doch nicht alles so klar.


    und deine polemik im post macht ihn nicht wertvoller ;)

    Wahrscheinlich hätte es das. Oder hätte der Schiri 1 Sekunde später die Scheibe eingeworfen, wäre wahrscheinlich auch kein Tor gefallen, weil dann hätte Hundi den Stock beim Bully anders gehalten und die ganze Situation wäre anders gelaufen. Nochmal: Kein Trainer dieser Welt hätte da ein TimeOut genommen

  • noch nie einen Trainer gesehen hab, der in dieser Situation ein Timeout genommen hätte, nicht, dass ich es für Unfug gehalten hätte. Ich kann diesem Gedanken durchaus was abgewinnen

    stimmt. im normalfall nimmt es der trainer der mannschaft die das tor erziehlen muß.

    wäre es so gewesen hätte dann walker nicht auch seine jungs zu sich geholt um noch etwas loszuwerden ? ich denke schon.

    aber warum, wenn eh alles klar is ?!

    in so einem moment geht es glaub ich gar nicht so über die taktik.

    wie oft passiert es das man nach einem tor sofort ein gegentor bekommt. ziemlich oft?! der grund ist die euphorie und das dadurch noch nicht geordnet sein.

    in diesem speziellen fall war die euphorie sehr groß, logisch. ein weinig calm down hätte den 6 am eis sicher nicht geschadet.

    und nur weil es im normalfall kein trainer tut ist für diesen spezialfall kein argument.

    es is playoff und es war das 1:0 17 sec vor schluß. wie oft kommt sowas vor ?


    ich kann dem gedanken eben auch was abgewinnen, nit mehr, nit weniger

    "When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives"

  • Is euch wirklich so langweilig, dass über diesen scheiß diskutieren müsst??


    Hätt er ein Time Out genommen und das Tor kassiert würden manche genauso schimpfen weil man dem Gegner Zeit gab sich was zu überlegen.


    Wir werden es nie erfahren! Fakt ist nur dass das nicht passieren sollte. Aber Ente gut - Alles gut ;)


    In Wien zB hat der IBK Trainer im PP ein Time Out genommen und einen SH kassiert.

  • So um nochmal festzuhalten. Ich sehe die Situation nicht als vercoacht.

    Man hätte auch ein Timeout nehmen können, ja, aber ich bin der Meinung das es keinen Unterschied gemacht hätte. Auch Bozen hätte eines nehmen können und ja da hätte ich es sogar eher verstanden.

    Aber hier zu versuchen einen groben Fehler von Walker darzustellen finde ich wirklich unverständlich.

  • ehm..das waren eher 0.1 Sekunden vor Ende..

    Ok, Gsd wusste ich das gestern nicht, dann hätte mein Laptop das Zeitliche gesgnet.



    Walker hat nicht verabsäumt ein TO zu nehmen sondern jeden der 6 Spieler die sich beim Ausgleich am Eis befunden haben abzuwatschen!

  • zum abschluss dieser obskuren thematik samt der dazugehörigen diskussion:


    hätten wir das in der OT verkackt, also verloren, der aufschrei ob dem nicht genommenen timeout hätte den sommer-schlafenden eismeister in der tirolerstraße geweckt!

  • Ich finde nicht, dass Walker da irgendetwas hätte anders machen sollen. Dass man 17sec vor Schluss konzentriert fertigspielt, nicht die Scheibe irgendwo sinnlos vertändelt, links hinten nicht verteidigen vergisst und eine gut sichtbare Scheibe nicht passieren lässt, gehört wohl zum Standardrepertoire eines jeden Eishockeyspielers. Dass wir da noch den Equalizer kassiert haben, ist peinlich², hat aber mE nichts aber auch schon gar nichts mit dem Coaching ieS zu tun.


    Walker ist in meinen Augen kein sonderlich guter Trainer, aber in dieser Situation müssen sich die Spieler eindeutig selbst an der Nase nehmen!