39.R.: EC Klagenfurter AC-HC TWK Innsbruck

  • eine nicht unverdiente niederlage des kac. erbärmlich destruktiv, fast schon arrogant weil siegessicher in/ab drittel zwei.

    als die aufopfernd kämpfenden innsbrucker lunte gerochen hatten, war es schnell vorbei mit der herrlichkeit wie in drittel eins.

    ein total ärgerlicher punkteverlust in und für rot-weiß!

    VSV Threads erinnern mich an Wiesen. Da grast eine Kuh, legt sich hin und kaut wieder, wieder und wieder . . . .

  • Das sind so Niederlagen, die gefühlt nur wir kassieren. Im Hinblick auf die playoffs bin ich aber irgendwo "froh", dass wir's nicht knapp über die Zeit gerettet haben, vielleicht dreht Walker so an den richtigen Schrauben.


    Ein Finalspiel (bzw allgemein ein PO Spiel), in dem wir 4:1 vorne sind und doch noch verlieren, möchte ich persönlich nie wieder erleben, das war eine der schlimmsten Niederlagen der jüngeren Vergangenheit.

  • Da sieht man was gute Legios leisten könnten. Davon waren übrigens gestern bei Innsbruck 13! am Eis. Nur nebenbei erwähnt.

    ich denke, innsbruck würde mit handkuss auf den einen oder anderen legio verzichten, wenn man dafür den einen oder anderen tiroler oder osttiroler aufstellen könnte. :/

    VSV Threads erinnern mich an Wiesen. Da grast eine Kuh, legt sich hin und kaut wieder, wieder und wieder . . . .

  • Geile Partie, geniale Tore!


    Man verliert die Partie nicht, wenn:

    • man im 2. Drittel nicht komplett abstellt
    • man nicht so viele kaptiale Schnitzer produziert und dem Gegner Tore auflegt
    • nicht Nikolic pfeift

    Wenn das alles zusammen kommt, geht sichs halt nicht mehr aus. Innsbruck hat die Chancen top verwertet, jeder Schuss genau unter der Latte, ein Genuss. Yogan, Weal und co. können schon was, aber punkto schöner Tore brauchten wir uns auch nicht verstecken! Sehr gute Unterhaltung in der Messehalle, und hey - so ist halt das Leben der in der unwirtlichen Tiroler Bergwelt zumindest etwas leichter zu ertragen die nächsten Tage! :prost:

  • Der wirds schon verkraften, der ist bestimmt anderes gewöhnt. Ein Kalabrier in Tirol - das kann nur Kasteiung sein, und das - beim besten Willen - wohl nicht des HCI wegen. Zumindest ist mir - mit meinem beschränkten Wissensstand - nicht bekannt, dass die Organisation in Ungnade gefallene ins (irdische) Exil schickt.

  • Der wirds schon verkraften, der ist bestimmt anderes gewöhnt. Ein Kalabrier in Tirol - das kann nur Kasteiung sein, und das - beim besten Willen - wohl nicht des HCI wegen. Zumindest ist mir - mit meinem beschränkten Wissensstand - nicht bekannt, dass die Organisation in Ungnade gefallene ins (irdische) Exil schickt.

    Nicht die ehrenwerte Caritas, sondern die Justiz der Repubblica italiana hat dafür gesorgt, dass ich mich nicht mehr an der geliebten Hafenmole von Riggiu aufhalten darf, sondern im Herzen der Alpen Aufenthalt genommen habe ("Außerhaus-Arrest").


    Die damit einhergehende relative Bewegungsfreiheit weiß ich gar nicht hoch genug zu schätzen, gibt sie mir doch die Gelegenheit, überübermorgen ohne lästig zu erlangende Bewilligung eines Freigangs unmittelbarer Zeuge der nächsten Pökelung der "Roten Drachen" aus Klogenfurt in der TWK-Arena werden zu dürfen.


    Diesem Anlass entsprechend habe ich schon - siehe Beweisfotos unten - den passenden Wein aus dem Keller geholt, eine Flasche "Dragone", rosso, Edizione Oro, Calabria, womit auch die Frage geklärt wäre, welchen Rötel ein Kalabrier in Innschbrugg zu trinken pflegt.








  • Jetzt habe ich Euch Experten extra das Hinterteil der Flasche präsentiert und Ihr erkennt nicht einmal den kalabrischen Beitrag zum Weinweltkulturerbe, den "Magliocco", der in dieser Flasche die Ehe mit dem Merlot eingegangen ist. Was red' ich überhaupt mit Euch Villacherbieressignebochanten!