KAC Transfergeflüster 2018/19

  • Für all jene, die unsere Spieler auch gern abseits des Eises via den sozialen Medien verfolgen wollen, habe ich mal versucht ein paar Instagram-Accounts der unsrigen Spieler ausfindig zu machen:


    Nick Petersen

    Siim Liivik

    Lars Haugen

    Adam Comrie


    (keine Gewähr auf Vollständigkeit)

    "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen."
    Harald Juhnke

    Einmal editiert, zuletzt von watchitburn ()

  • Der KAC muss auf die Rückkehr von Ganahl spekulieren und dafür Punkte freihalten.

    Lieber Tine,

    gehe in diesem Fall nicht mit dir konform. Ganahl hat mit dem KAC schon im Laufe der Vorsaison innerlich abgeschlossen. Man kann es ihm gar nicht verdenken, er ist Profi und MUSS sich weiterentwickeln.

    Die Salzburger haben meiner Einschätzung nach die stärkeren Österreicher in der Mannschaft und vertrauen trotzdem 9 Importspielern.

    Daher wäre ein zusätzlicher C/LW kein Fehler gewesen. Ich sehe derzeit nur Richter in der Lage, einen Fixplatz einzunehmen. Von Kreuzer bin ich nicht richtig überzeugt. Aber egal, der Zug ist anscheinend schon abgefahren. Obwohl gerade jetzt noch einige interessante Spieler, vermutlich auch günstiger, verfügbar wären.


    P.S.: Bin neu hier, lese aber schon jahrelang mit. Hallo zusammen ;)

  • Hallo Blackhawk, willkommen!


    Blackhawks sind immer willkommen! :prost:


    Ja, man lässt mal einen Platz frei. Und das ist gut so.


    Man weiß nicht, wie der Weg des Manu Ganahl in Finnland sich gestaltet.


    Sollte er dort einschlagen, was ich ihm ja persönlich wünsche, haben wir die Option, sollte es bei uns nicht so gut laufen, nachzurüsten.


    Nützen wir jetzt alle Punkte aus, wäre die Vereinbarung mit Manu Ganahl von Haus aus umsonst gewesen.

  • Griaß di und herzlich willkommen im Forum Blackhawk. Grundsätzlich gebe ich dir schon Recht, dass man noch einen guten Center hätte verpflichten sollen, ja vielleicht sogar hätte müssen. Ist aber ein leidliches Thema, dass wir schon hatten. Das mit den besseren Österreichern müssen die Salzburger am Eis erst unter Beweis stellen. Wir hatten nicht aufgrund der schlechteren Inländer letztes Jahr keine Chance gegen Salzburg und vorletztes Jahr haben wir sie, trotz schlechterer Ausländer aus dem Bewerb geworfen. Ok, Raffl ist ein Sonderfall und hat in unserer Liga eigentlich nichts zu suchen. Aber Madlener ist sicher nicht schlechter als Herzog, Schumnig, Schnetzer, Unrerweger und Strong nicht hinter Pallestrang, Jakobitzko, Viveiros oder Heinrich zu stellen und schließlich, sofern in Form, Koch, Hundi, Bischofberger, Geiers und Richter um nichts schlechter , als Rauchenwald, Herburger, Cijan, Schiechl oder Huber. Und wenn wir auch noch Ganahl hätten....Ich hoffe vielmehr, dass unsere Ausländer ihre Versprechen auf das Eis bringen können. Über unsere Inländer mache ich mir keine Sorgen.

    Travis Scott : "Ob Jung oder Alt –diese Eishockey-verrückte Stadt ist unglaublich, ich danke dem KAC, dass ich so etwas erleben durfte."

  • Worum handelt es sich eigentlich bei den von Freimüller om Zusammenhang mit Comrie angedeuteten off ice issues?

    Anscheinend kein Alleinstellungsmerkmal bei den VSV-Legios.

    Übrigens ist hier dieser Artikel gemeint, falls ihn wer noch nicht gefunden hat!


    https://www.laola1.at/de/red/w…n-stars-der-ebel-2018-19/



    Nick Petersen (KAC, Flügel, 29)

    Der KAC, dessen Offensive über die Jahre meist mit Platzpatronen schoss, zog schon früh eine große Waffe an Land: Nick Petersen bewies in fünf DEL-Jahren konstant seine Scorerfähigkeiten, war zuletzt beim Final-Run der Eisbären Berlin sogar Playoff-Topscorer. Er bringt eigentlich alles mit, was ihn auch in der EBEL zu einem Punktegaranten machen sollte: Großartige Hände, sowohl als Schütze als auch als Passgeber, gute Beine und dazu auch eine ausgezeichnete Physis.

    Petersen gilt auch als harter Arbeiter in der Kraftkammer, über ihn als Person habe ich aber komplett divergierende Meinungen gehört – von "redet sehr viel" bis "in sich gekehrt, grüßt oft gar nicht". Schwer, sich da ein Bild zu machen, grundsätzlich würde mich aber ein Scheitern sehr überraschen. Vor allem DEL-Coaches, deren Teams gegen ihn antreten mussten, sprechen mit Hochachtung vor ihm. Die einzige Frage: Wie sehr gefällt es Petersen – alleinerziehender Vater einer Tochter – in Klagenfurt, vor allem, wenn wieder Chaos ausbricht?

    Mit ihm und Andrew Kozek verfügen die Klagenfurter jetzt über zwei mögliche EBEL-Topscorer, auf die Zufuhr von Offensive via der Center-Position verzichtete die neue sportliche Leitung (vorerst). Der Finne Siim Liivik verspricht eher Körperspiel als feine Hände.


    Lars Haugen (KAC, Torhüter, 31):

    Sowohl Salzburg als auch der KAC suchten im Sommer Torhüter, die Klagenfurter wurden dann nach längerer Zeit beim norwegischen Nationalgoalie fündig. Ich habe Haugen, der im Sommer von mehreren Agenten angeboten wurde, zuletzt bei der WM näher beäugt. Er präsentierte sich dort als stilistisch sehr ausgereifter Goalie, der wenig unnötige Bewegungen macht und gegenüber dem Schützen Geduld zeigt. Die Größe ist eher durchschnittlich, ab und an fragte ich mich, wieviel des Tores er eigentlich abdeckte. Ich sah ihn bei zwei Debakeln, wo er im Laufe des Spiels bröckelte und einige fragwürdige Gegentore zuließ... Allerdings ließen ihn dort Sebastian Aho und Connor McDavid schlecht aussehen – auf solche Kaliber wird er in der EBEL eher nicht treffen.

    Einige Teams, die heuer Torhüter suchten, schätzten ihn als guten, aber nicht überragenden Goalie ein. Ich traue ihm aber in Klagenfurt eine solide Saison zu...



    KAC-Defender Adam Comrie ist dagegen das erste Mal in Europa tätig: Er bringt gutes Körperspiel und einen harten Schuss mit, wurde aber über die Jahre auch manchmal als Flügel eingesetzt. Gröbere Off-ice Issues in jüngeren Jahren verzögerten seinen Sprung von der ECHL in die AHL.

  • Für Hundertpfund ist das jetzt DIE Chance, endlich einmal einen Schritt weiter vor zu machen. Er war immer recht brav, mit Ausreißern nach oben, die sein enormes Potenzial erahnen ließen. Letztlich ist er heuer der Center Nr.2 hinter Koch, wenn der Finne uns nicht enorm überraschen sollte, wovon aber nach ersten Eindrücken und den Statistiken nicht auszugehen ist.


    Mit Bischofberger und Wahl (zumindest aktuell) hat er Leute mit starkem Torriecher neben sich, die er in Szene setzen kann. Da muss heuer echt was kommen, viel bessere Möglichkeiten (das lineup betreffend auf der C Position) wird er nicht bekommen. Vielleicht passiert ein Wunder und er hat über den Sommer etwas an Spritzigkeit zugelegt und seinen nicht vorhandenen Schuss verbessert.

  • Im Vergleich dazu, was wir hier über Haugen so schreiben (und v.a. von ihm erwarten), ist das ja ein nahezu vernichtendes Urteil von Freimüller.


    Würd ich nicht überbewerten, was der Freimüller an Fachwissen hat, fehlt ihm mMn an objektiver Berichterstattung, könnte mich nicht erinnern, dass ich schon jemals was Positives über den KAC gelesen hab, und falls doch, dann wird am Ende doch noch einmal draufgetreten, siehe auch seine Meinung zur Verpflichtung von Petersen.

  • Haugen ist auf jeden Fall wohltuend anders als Madlener, der sich überspitzt formuliert schon in den butterfly begibt, wenn der Gegner gerade mal die blaue Linie überschritten hat. Tolle Reflexe und schnelle Seitenwechsel. Die Goalieposition soll unsere kleinste Sorge sein, egal, was der Scout sagt.

  • Also am Haugen wird es wenig zu kritisieren geben, hab ihn bei mehreren WM`s gesehen, und er ist nicht umsonst ein langjähriger Nati-Goalie. So was haben wir ja schon lange nicht mehr, bei uns durfte ja fast schon jeder fangen der einen österreichischen Pass hat

  • Würd ich nicht überbewerten, was der Freimüller an Fachwissen hat, fehlt ihm mMn an objektiver Berichterstattung, könnte mich nicht erinnern, dass ich schon jemals was Positives über den KAC gelesen hab, und falls doch, dann wird am Ende doch noch einmal draufgetreten, siehe auch seine Meinung zur Verpflichtung von Petersen.

    Da bin ich voll deiner Meinung! Der KAC ist bei ihm noch nie gut weggekommen. Das macht aber nichts.

    Einfach ignorieren! Wenn man das noch thematisiert, hat er endgültig erreicht was er wollte.

  • also ich habe diesen wichtigtuer noch nie gerne gelesen.

    wer genauer ließt bemerkt, dass sein belehrendes schreiben wie urteile abzugeben darauf beruht, eh mit großteils laien zu debattieren. seines glaubens halt.

    aber der soll mein kleinstes problem im österreichischen eishockey sein!

  • Beim Freimüller habe ich auch das Gefühl, dass er über viel Informationen (ist das gleichzeitig Fachwissen?) verfügt. Der Rest ist sein Geschäftsmodell.

    Bitte nicht falsch verstehen, ist mMn völlig legitim. Und, der Erfolg scheint ihm recht zu geben.

  • Hier gibt es Informationen zu den besagten Off-Ice-Issues - ADHD. Sollte man aber nicht überbewerten, denn es ist einige Jahre her und läßt sich ausserdem gut behandeln, wenn man es mal erkannt hat. Comrie ist damit seinerzeit selbst an die Öffentlichkeit gegangen - mutig!
    https://www.psychologytoday.co…key-player-adhd-comes-out

    KAC-Defender Adam Comrie ist dagegen das erste Mal in Europa tätig: Er bringt gutes Körperspiel und einen harten Schuss mit, wurde aber über die Jahre auch manchmal als Flügel eingesetzt. Gröbere Off-ice Issues in jüngeren Jahren verzögerten seinen Sprung von der ECHL in die AHL.