Resultate der Swiss Hockey-League (NLB) Saison 2017/18

  • Der EVZ schlägt die ZSC Lions im Penaltyschiessen. Der SC Bern verspielt im Berner Derby eine 3:0-Führung und verliert gegen die SCL Tigers.

    Der EV Zug ringt die ZSC Lions 4:3 nach Penaltyschiessen nieder. Neben Keeper Tobias Stephan verdeutlichen die Ausländer der ersten Sturmlinie ihren Wert für den EVZ.


    Ambri ohne Topskorer

    Ambri-Piotta hatte das Skore bereits nach 71 Sekunden eröffnet. Verteidiger Igor Jelovac erzielte seinen zweiten Saisontreffer. Dies auf Vorlage von Dominik Kubalik. Der 22-jährige Tscheche erhöhte damit sein Saison-Total nach fünf National-League-Spielen auf sieben Punkte (2 Tore). Genève-Servette war zum Auftakt noch das Vortages-Spiel bei den ZSC Lions in den Beinen und kam im ersten Drittel nur sporadisch aus der eigenen Abwehrzone heraus gekommen. Ambris Cory Emmerton verpasste in dieser Phase nach acht Minuten die beste Möglichkeit zum 2:0. Genève-Servette gewinnt das Direktduell am Playoff-Trennstrich bei Ambri-Piotta mit 3:2 nach Penaltyschiessen. Der Schwede Henrik Tömmernes ist als einziger Spieler im Penaltyschiessen erfolgreich. Servette schaffte damit den Sprung auf den 8. Rang, während Ambri auf den vorletzten Platz zurückfiel. Die Genfer hatten zu Beginn des Schlussdrittels von einer Fehlerkette Ambris profitiert und innerhalb von 182 Sekunden aus einem 0:1 ein 2:1 gemacht.


    Lugano gewinnt wilde Partie in Davos

    Spektakel, dann Frust ohne Ende und ein Umsturz in doppelter Unterzahl. Dem HC Davos entglitt im Heimspiel gegen Lugano (4:5) zwischenzeitlich komplett die Kontrolle.

    Davos bearbeitet die Gegner bereits im November mit einer Intensität, die in den nationalen Rinks sonst üblicherweise erst im Playoff an der Tagesordnung ist. Nach einem spektakulären Auftakt mit sechs Treffern näherte sich die ohnehin hohe Betriebstemperatur der aufgekratzten Bündner unmittelbar nach der zweiten Pause dem Siedepunkt - Keeper Gilles Senn und Captain Andres Ambühl handelten sich dabei innerhalb von zehn Sekunden wegen übertriebener Härte zwei Restausschlüsse ein.


    Kloten bleibt im Loch

    Kloten gelangt nach 25 Runden bei 18 Niederlagen an. Der EHC Biel hingegen erreicht beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

    Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette früh vom Kurs abgekommen, der Lerneffekt hielt sich offenbar in Grenzen. Auch im zweiten Heimspiel innerhalb von vier Tagen leistete sich der EHC einen klassischen Fehlstart. Nach einem Bieler Konter (6.) und einem ungenügenden Boxplay verschlechterte sich die Perspektiven der letztklassierten Zürcher bis zur 10. Minute erheblich.


    SCL Tigers beenden Heimserie von Meister Bern

    Der SC Bern führt gegen Langnau mit 3:0 und scheint unterwegs Richtung zehnter Heimsieg in Folge. Dann läuft dem Meister die Partie aus dem Ruder. Die SCL Tigers feiern noch einen 5:3-Derbysieg. Einer Sensation entsprach Langnaus unerwarteter Auswärtssieg aber nicht. Die Berner tendieren dazu, den kleinen Kantonsrivalen aus dem Emmental gelegentlich und regelmässig zu unterschätzen. In den letzten fünf Jahren gewannen die Berner gegen die Tigers nur sechs von 14 Derbies. Die Tigers feierten den ersten Sieg in der PostFinance-Arena seit zwei Jahren und einem ebenfalls spektakulären 6:5 nach Penaltyschiessen.


    Lausanne gewinnt Romandie-Derby deutlich


    Der Lausanne Hockey Club spielt in Freiburg äusserst effizient und setzt sich 4:0 durch. Dabei dominiert Gottéron die Partie während der ersten 25 Minuten.


    Den Freiburgern gelangen aber keine Tore. Sie besassen insbesondere während der ersten 30 Minuten massenhaft Chancen, scheiterten aber immer wieder an Goalie Sandro Zurkirchen (29 Paraden), der zum dritten Mal diese Saison kein Gegentor zuliess. Andrej Bykow stand für Gottéron dem Torerfolg nach 24 Minuten besonders nahe. Erst die Videokonsultation ergab, dass die Scheibe die Torlinie nicht überquert hatte. Wenig später besass Matthias Rossi die nächste Möglichkeit zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit dem Gegenstoss gelang Jonas Junland anschliessend für Lausanne das 3:0.


    Resultate vom vom 28.11.2017

    Zug - ZSC Lions 4:3 (0:1, 2:2, 1:0, 0:0) n.P.

    Tor: 8. Miranda (Pelletier) 0:1. 33. Martschini (Roe, Lammer) 1:1. 38. (37:01) Suri 2:1. 38. (37:39) Wick (Korpikoski) 2:2. 40. (39:00) Chris Baltisberger (Ausschluss Diem) 2:3. 43. Roe (Stalberg/Ausschluss Guerra) 3:3. - Penaltyschiessen: Kenins -, Martschini 1:0; Chris Baltisberger -, Stalberg 2:0;


    Bern - SCL Tigers 3:5 (2:0, 1:2, 0:3)

    Tore: 5. (4:49) Moser (Arcobello, Ruefenacht) 1:0. 6. (5:32) Bodenmann (Pyörälä, Andersson) 2:0. 29. Arcobello (Blum, Gerber/Ausschlüsse Gagnon; Kamerzin) 3:0. 31. Dostoinow (Gagnon) 3:1. 33. Koistinen (Elo) 3:2. 48. (48:00) Albrecht (Koistinen, Neukom) 3:3. 49. (48:28) Neukom 3:4. 60. (59:35) Koistinen (Gagnon) 3:5 (ins leere Tor).


    Davos - Lugano 4:5 (3:3, 0:0, 1:2)

    Tore: 1. (0:43) Kousal (Little) 1:0. 4. (3:09) Jung (Rödin) 2:0. 16. Lapierre (Fazzini, Klasen) 2:1. 18. Lapierre (Klasen) 2:2. 19. (18:19) Little (Kousal, Nygren/Ausschluss Chiesa) 3:2. 20. (19:50) Chiesa (Klasen, Fazzini) 3:3. 42. Lajunen (Vauclair, Klasen/Ausschlüsse Senn, Ambühl) 3:4. 45. Fazzini (Hofmann, Sannitz/Ausschlüsse Senn, Ambühl) 3:5. 51. Rödin (Little, Nygren/Ausschluss Ronchetti) 4:5.

    Bemerkungen: HCD ohne Kessler, Lindgren, Sciaroni (alle verletzt), Lugano ohne Brunner, Ulmer, Wellinger (alle verletzt), Cunti (krank). 14. Furrer verletzt ausgeschieden. 42. Sanguinetti verletzt ausgeschieden.


    Kloten - Biel 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)

    Tore: 6. Nussbaumer (Rajala) 0:1. 10. Pedretti (Fey, Pouliot/Ausschluss Ramholt) 0:2. 40. (39:37) Von Gunten (Hollenstein, Praplan) 1:2. 46. Tschantré (Pedretti/Ausschluss Egli) 1:3. 50. Trachsler 2:3.

    Kloten: Saikkonen; Von Gunten, Harlacher; Bäckman, Egli; Ramholt, Kellenberger; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Trachsler, Sallinen; Grassi, Bieber, Marchon; Obrist, Schlagenhauf, Leone.

    Bemerkungen: Kloten ohne Boltshauser, Back, Lemm, Stoop, Weber, Bircher (alle verletzt), Biel ohne Fabian Lüthi, Joggi, Diem, Hächler, Earl (alle verletzt).


    Fribourg-Gottéron - Lausanne 0:4 (0:1, 0:3, 0:0)

    Tore: 12. Pesonen (Zangger) 0:1. 22. Herren (Pesonen) 0:2. 25. Junland (Danielsson, Jeffrey) 0:3. 32. Herren (Miéville, Frick) 0:4.

    Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Fritsche, Rathgeb, Schilt, Slater und Sprunger, Lausanne ozhne Gobbi, Huet, Nodari, Trutmann, Walsky (alle verletzt) und Kneubuehler (gesperrt).


    Ambri-Piotta - Genève-Servette 2:3 (1:0, 0:0, 1:2, 0:0) n.P.

    Tore: 2. Jelovac (Kubalik) 1:0. 42. Spaling (Richard) 1:1. 45. Spaling (!) 1:2. - Penaltyschiessen: Müller -, Spaling -; Emmerton -, Romy -; Kubalik -, Da Costa; Zwerger -, Loeffel -; Incir -, Tömmernes 0:1.

    PostFinance-Topskorer: Zwerger; Richard.

    Ambri-Piotta: Descloux; Plastino, Zgraggen; Ngoy, Jelovac; Fora, Gautschi; Collenberg; Incir, Kostner, Bianchi; Zwerger, Müller, Kubalik; Emmerton, Taffe, Berthon; Lauper, Goi, Monnet; Mazzolini.

    Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne D'Agostini (gesperrt), Stucki und Pinana (beide verletzt), Lhotak und Trisconi (beide krank) sowie Guggisberg (überzählig), Genève-Servette ohne Bays, Douay, Gerbe, Almond und Rod (alle verletzt). - 32. Hebeisen (einer von zwei Head-Schiedsrichtern) ausgeschieden.


    https://www.srf.ch/sport/eisho…nnt-spektakel-gegen-davos


  • Die EVZ Academy bodigt den HC La Chaux-de-Fonds

    Die EVZ Academy gastierte erstmals diese Saison in Sursee. Nur 77 Kiebitze erlebten die bislang spektakulärste Wende im Schweizer Profi-Eishockey in dieser Saison. Bis zur 47. Minute führte La Chaux-de-Fonds gegen die Academy mit 4:0. Danach realisierten Dominik Volejnicek, Josh Holden (54./60.), Philip Rondahl (57.), Colin Schleiss (58.) und Marc Steiner (59.) die Wende zum 6:4-Sieg.


    Langenthals Ansage

    Derr SC Langenthal bremst den Lauf von Leader Rapperswil. In einem spannenden Spitzenkampf gewinnen die Oberaargauer mit 4:3. Auch weil Brent Kelly im Schlussdrittel ein Doppelschlag gelingt.


    Höhenflug von Olten geht weiter

    Der EHC Olten setzt seinen Höhenflug in der Swiss League fort und gewinnt auswärts bei Ajoie mit 2:1.

    Nach einem schwachen Saisonstart war dies der 14. Sieg in den letzten 16 Partien der Meisterschaft. Ajoie gelang in der 51. Minute noch der Anschlusstreffer. Zuvor hatten Ueli Huber und Jay McClement die Gäste auf Siegkurs gebracht.


    Der HC Thuragu erobert dank dem Sieg den 5.Tabellenrang

    Der HC Thurgau kehrt nach den Niederlagen gegen die Lakers und Chaux-de-Fonds zum Siegen zurück. Das Team von Stephan Mair erkämpft sich gegen starke GCK Lions einen 2:1-Sieg. Insbesondere Matchwinner Janick Schwendener und ein solides Schlussdrittel sorgen dafür, dass die Leuen neu den 5. Tabellenrang belegen.


    Trotz Problemen setzt sich der EHC Winterthur im Tessin durch

    Gegen das Schlusslicht aus Biasca musste sich der EHCW die 3 Punkte erdulden. Ein ereignisreiches Spiel endet 4 zu 2 für die Gäste.


    Resultate vom 28.11.2017


    HC Thurgau - GCK Lions 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)

    EVZ Academy - HC La Chaux-de-Fonds 6:4 (0:1, 0:2, 6:1)

    HCB Ticino Rockets - EHC Winterthur 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)

    SC Langenthal - SC Rapperswil-Jona Lakers 4:3 (1:2, 1:1, 2:0)




  • Lakers machen die Differenz in 82 Sekunden


    Die Zweiklassengesellschaft in der Swiss League verstärkt sich weiter: In der 23. Runde kommen die Top 4 Rapperswil-Jona, Langenthal, Olten und Ajoie allesamt zu Siegen.


    Die Rapperswil-Jona Lakers reagierten auf die Niederlage in Langenthal mit einem souveränen 5:1-Sieg gegen Thurgau. Der Leader musste sich bis zur 28. Minute gedulden, ehe Corsin Casutt das Skore eröffnete. Sieben Minuten später - und nach drei Toren in 82 Sekunden - stand es 4:0.


    Langenthal und Olten hielten den Rückstand bei acht Punkten. Die Oberaargauer bekundeten in Winterthur einige Mühe. Ab der 30. Minute und einem Tor von Brent Kelly führten sie 2:1, das entscheidende 3:1 durch Kim Karlsson folgte aber erst drei Minuten vor Schluss in Überzahl.


    Früh alles klar machte Olten beim 5:1 gegen Visp . Bereits nach 18 Minuten führten die Solothurner 3:0 und gerieten nie in Schwierigkeiten. Erst 29 Sekunden vor Schluss vermieste Jules Sturny dem Olten-Goalie Matthias Mischler den Shutout.


    La Chaux-de-Fonds kassierte im Jura-Derby in der Ajoie seine obligate Auswärts-Niederlage. Fern der Neuenburger Heimat verlor man im zwölften Spiel zum neunten Mal. Das entscheidende Tor schoss Konstantin Schmidt zehn Minuten vor dem Ende zum 2:1, Jonathan Hazen liess noch das 3:1 ins leere Gehäuse folgen.


    Das Duell der beiden Nachwuchsteams gewann das Schlusslicht Biasca Ticino Rockets gegen die Zuger Academy 2:1.


    Resultate vom. 1.12.2017


    Olten - Visp 5:1 (3:0, 1:0, 1:1).

    Rapperswil-Jona Lakers - Thurgau 5:1 (0:0, 4:0, 1:1).

    Winterthur - Langenthal 1:3 (0:1, 1:1, 0:1).

    Biasca Ticino Rockets - EVZ Academy 2:1 (0:1, 2:0, 0:0).

    Ajoie - La Chaux-de-Fonds 3:1 (1:0, 0:1, 2:0).

  • Lakers souverän, Olten gewinnt Verfolgerduell gegen Langenthal

    Leader Rapperswil-Jona Lakers gibt sich in der Swiss League bei den GCK Lions keine Blösse und siegt 5:2. Im Verfolgerduell zwischen Langenthal und Olten setzen sich die Gäste 2:1 durch.

    Langenthal und Olten sind Erzrivalen. Insofern tut ein Sieg besonders gut. Die Basis zu den drei Punkten legten die Solothurner in den ersten 40 Minuten, in denen sie sehr solid agierten und Langenthal überhaupt nichts ins Spiel kommen liessen.

    Jewgeni Schirjajew brachte die Gäste in der 7. Minute in Führung, in der 24. Minute erhöhte Marco Truttmann auf 2:0. Bei beiden Toren liessen sich Anthony Rouiller und Jay McClement je einen Assist gutschreiben. Im letzten Abschnitt reagierten die zuvor passiven Langenthaler vehement, trotz zahlreicher Chancen schaute jedoch nicht mehr als der Anschlusstreffer von Kim Karlsson (55.) heraus. In der 50. Minute scheiterte Yves Müller am Pfosten.

    Während Olten zum fünften Mal in Serie gewann, erlitt das zuvor punktgleiche Langenthal die erste Niederlage nach sechs Erfolgen. Damit liegen die Solothurner, die erst zum zweiten Sieg in den letzten acht Partien gegen die Oberaargauer kamen, weiterhin acht Zähler hinter Rapperswil-Jona.


    Die Lakers wahrten die Ungeschlagenheit gegen die GCK Lions - die beiden Mannschaften trafen zum zwölften Mal in der Meisterschaft aufeinander. Das Spiel war bereits nach etwas mehr als zwölf Minuten und Treffern von Corsin Casutt (5.), Doppeltorschütze Cédric Hüsler (8.) und Michael Hügli zu Gunsten der St. Galler vorentschieden. Casutt traf zum zehnten Mal im laufenden Championat. Immerhin konnten die Junglöwen die Torflaute gegen die Lakers nach dem 0:7 und 0:6 in den ersten zwei Saisonduellen beenden. Fabian Berni verkürzte in der 25. Minute im Powerplay auf 1:3, ehe Ryan Hayes auch noch zum 2:4 (56.) erfolgreich war.


    Gegen den HC Thurgau kämpft der EHC Winterthur lange Zeit gut mit. Zum Schluss bleiben die Pinkte einmal mehr in Weinfelden

    Im Startdrittel kämpften beide Teams mit gleichen Ellen. Lange wogte das Spiel hin und her. Auf beiden Seiten konnten sich die Teams gute Chancen erarbeiten. Erst gegen Schluss des Drittels schlug das Pendel ein erstes Mal für den EHCW aus. Die beiden Powerplay-Chancen für Winterthur blieben allerdings ungenutzt.


    Telegramm vom 4.12.2017

    EVZ Academy - Ajoie 5:4 (1:1, 2:0, 1:3, 1:0) n.V.

    GCK Lions - Rapperswil-Jona Lakers 2:5 (0:3, 1:0, 1:2).

    Thurgau - Winterthur 3:1 (0:0, 2:1, 1:0).

    Langenthal - Olten 1:2 (0:1, 0:1, 1:0).

    La Chaux-de-Fonds - Biasca Ticino Rockets 3:1 (1:0, 1:0, 1:1).


  • Späte Freude bei Verfolger Olten

    Der EHC Olten kann in der Swiss League den Abstand zu Leader Rapperswil-Jona halten. Bis der 2:0-Sieg gegen den HC Thurgau sichergestellt ist, müssen sich die Oltener aber gedulden.

    Im Thurgauischen Weinfelden deutete lange Zeit wenig auf einen Sieg der favorisierten Solothurner hin. In den beiden ersten Dritteln machte nicht der Tabellenzweite das Spiel, das Heimteam gab den Tarif durch - 12:6 und 14:8 die Schussbilanz zum Vorteil des HCT.

    In der zweiten Drittelspause musste Oltens Coach Bengt-Ake Gustafsson die richtigen Worte gefunden haben. Im Schlussabschnitt brachte das Heimteam keinen Schuss mehr auf das Gehäuse der Gäste. Die Überlegenheit der Solothurner trug in der 48. Minute Früchte. Martin Ulmer erzielte in Überzahl den erlösenden Führungstreffer. Vier Minuten später stellte Tim Stapleton den Oltener Sieg mit dem 2:0 sicher, diesmal glänzte Ulmer als Vorbereiter.

    Wieder ein deutlicher Sieg für die Lakers

    Die Rapperswil-Jona Lakers kommen mit einem 5:0 gegen Winterthur zum nächsten deutlichen Heimsieg. Lakers-Goalie Melvin Nyffeler realisierte mit dem 5:0 der St. Galler am Dienstagabend gegen Winterthur den bereits neunten Shutout in der laufenden Saison. Leandro Profico zeichnete sich beim souveränen Swiss-League-Leader als Doppeltorschütze aus. Der Kanadier Dion Knelson erzielte mit einem Shorthander zum 3:0 (17.) sein bereits 18. Tor in der laufenden Meisterschaft.


    Einen Ausrutscher leistet sich Langenthal mit der 3:5-Heimniederlage gegen die GCK Lions


    Jérôme Bachofner erzielte das 1:1 und das 5:3 für die GCK Lions beim überraschenden Auswärtssieg beim SC Langenthal, dem NLB-Meister von 2017. Bachofners 5:3 zwei Sekunden vor Spielende war ein Schuss ins leere Tor. Mit einem Tor und zwei Assists war Ryan Hayes der zweite Matchwinner der Gäste. Die GCK Lions verbesserten sich durch den Erfolg auf Kosten von Winterthur auf den 10. Rang.


    Telegramm vom 5. und 6. Dezember 2017

    Thurgau - Olten 0:2 (0:0, 0:0, 0:2) 869 Zuschauer.

    Tore:

    47:21 Ulmer (Bucher, Barbero/Ausschluss Parati) 0:1. 51:25 Stapleton (Ulmer) 0:2.


    Rapperswil-Jona Lakers - Winterthur 5:0 (3:0, 0:0, 2:0).


    EVZ Academy - Visp 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:1) n.V.

    Langenthal - GCK Lions 3:5 (1:1, 1:2, 1:2).

    Biasca Ticino Rockets - Ajoie 0:2 (0:0, 0:0, 0:2).

  • Olten siegt weiter


    Olten feiert in der Swiss League den 7. Sieg in Serie und den 18. in den letzten 20 Partien. Allerdings bekunden die Solothurner beim 4:3 gegen die EVZ Academy einige Mühe.


    Olten verspielte ein 2:0 (10.) und geriet 2:3 in Rückstand (26.). Zwei der drei Tore der Gäste schoss Philip Rondahl, das zweite in Unterzahl. In der 29. Minute glich Jewgeni Schirjajew, der ebenfalls zweimal erfolgreich war, zum 3:3 aus, ehe Simon Barbero in der 52. Minute im Powerplay den Sieg doch noch ins Trockene brachte. Cédric Schneuwly und Martin Ulmer, der zuvor einen neuen Vertrag über zwei Jahre mit Option unterzeichnet hatte, liessen sich beim Heimteam je drei Assists gutschreiben.

    Während Olten den Rückstand auf Leader Rapperswil-Jona auf fünf Punkte verkürzte - die Lakers haben allerdings eine Partie weniger ausgetragen -, kassierte das drittplatzierte Langenthal die dritte Niederlage in Folge. Die Oberaargauer unterlagen in Visp 1:2. Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber schoss Sandro Wiedmer in der 59. Minute.


    Langenthal liegt somit weiterhin 14 Zähler hinter den Lakers. Der Vorsprung auf das unmittelbar dahinter klassierte Ajoie beträgt noch zwei Punkte. Der Cup-Halbfinalist setzte sich gegen Thurgau 5:3 durch. Es war der achte Sieg in den letzten neun Heimspielen für Ajoie. Massgeblichen Anteil daran hatten einmal mehr die Kanadier Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos, die je zwei Tore und drei Assists verbuchten.

    La Chaux-de-Fonds siegte in Winterthur gleich 6:0. Das Heimteam blieb zum zweiten Mal hintereinander ohne Torerfolg.


    Telegramm vom 8.12.2017

    Olten - Zug Academy 4:3 (2:1, 1:2, 1:0)

    Tore: 5. Truttmann (Schneuwly) 1:0. 10. Schirjajew (Schneuwly, Ulmer) 2:0. 16. Kläy (Arnold, Volejnicek) 2:1. 22. Rondahl (Oehen, Stampfli) 2:2. 26. Rondahl (Ausschluss Maurer!) 2:3. 29. Schirjajew (Ulmer; Ausschluss Holden) 3:3. 52. Barbero (Schneuwly, Ulmer; Ausschluss Hermkes) 4:3.

    Bemerkungen: Olten ohne Vesce, Hirt, Duarte, Horansky, Grieder, Fröhlicher, Bagnoud, Zanatta, Vodoz (alle verletzt) und Huber (krank).


    Visp - Langenthal 2:1 (1:0, 0:0, 1:0).

    Winterthur - La Chaux-de-Fonds 0:6 (0:2, 0:0, 0:4).

    GCK Lions - Biasca Ticino Rockets 4:1 (2:1, 2:0, 0:0).

    Ajoie - Thurgau 5:3 (0:1, 3:0, 2:2).






  • Olten gewinnt Spitzenkampf in Rapperswil

    Der EHC Olten rückt in der Swiss League den Rapperswil-Jona Lakers immer näher. Die Solothurner setzen sich im Spitzenkampf auswärts gegen die St. Galler 3:2 nach Penaltyschiessen durch.


    Als Matchwinner für Olten, das bis auf vier Punkte zum Leader aufrückte, liess sich Stefan Mäder feiern. Der Center der dritten Formation schoss in der regulären Spielzeit beide Treffer für das Team von Trainer Bengt-Ake Gustafsson und erzielte auch einen der drei verwerteten Penaltys Oltens.


    Eine ernsthaftere Krise gerade noch so abgewendet hat mit Langenthal ein anderes Spitzenteam. Die drittklassierten Oberaargauer gewannen gegen Ajoie nach einem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 und feierten nach drei Niederlagen in Folge wieder einmal einen Sieg. Spielentscheidendes für Langenthal trug Dario Kummer bei. Dem Stürmer gelang zuerst der Ausgleich (48.) und fünf Minuten vor dem Ende auch der Siegtreffer. Zuvor hatte für die Langenthaler bereits Patrick Schommer zwei Treffer erzielt.

    Telegramm vom 9.12.2017

    Rapperswil-Jona Lakers - Olten 2:3 (0:0, 0:1 2:1, 0:0) n.P.

    Tore: 39:38 Mäder (Ulmer; PP1) 0:1,46:13 Knelsen (Berger) 1:1, 52:04 Hüsler (Knelsen, Aulin) 2:1, 52:49 Mäder (Rouiller, Ulmer) 2:2, 65:00 Stapleton 2:3


    Thurgau - Visp 3:0 (0:0, 2:0, 1:0).

    Langenthal - Ajoie 4:3 (1:2, 0:1, 3:0).

    Biasca Ticino Rockets - Winterthur 4:0 (2:0, 1:0, 1:0).

  • Olten verliert, Rapperswil-Jona siegt

    Nach acht Siegen in Folge muss Olten in der Swiss League wieder einmal als Verlierer vom Eis. In La Chaux-de-Fonds verliert der Tabellenzweite 4:6.


    Zweimal ging Olten in Führung, dann aber drehte La Chaux-de-Fonds die Partie im Mitteldrittel. Aus dem 1:2 machten sie innerhalb von 108 Sekunden ein 3:2. Die Entscheidung gelang aber erst Dominic Forget 17 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Tor. La Chaux-de-Fonds feierte den vierten Sieg im Folge und entfernt sich immer mehr vom Strich.


    Rapperswil-Jona geriet im Spitzenspiel der Runde auswärts gegen Ajoie zwar 0:1 in Rückstand, lenkte die Partie aber noch im ersten Drittel in seine Bahnen. Am Ende siegten die Lakers 4:2.


    Die einzige Veränderung in der Tabelle betraf Visp (neu 5.) und Thurgau (6.). Visp setzte sich dank eines Treffers von Niki Altorfer (53.) in Biasca gegen die Ticino Rockets 1:0 durch.


    Thurgau verliert in Küsnacht gegen die GCK Lions 3:4 nach Verlängerung.


    Bei den GCK Lions feierte der langjährige NLA-Stürmer Michael Liniger nach elfmonatiger Verletzungspause (Knie) sein Comeback. Der 38-Jährige, der während seiner Abwesenheit als Trainerassistent der GCK Lions gewirkt hatte, meldete sich mit einem Treffer (zum 1:1) und einem Assist (zum 3:3) eindrücklich zurück.


    Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Startdrittel gewinnt der SC Langenthal in Zug gegen das Zuger Farmteam EVZ Academy


    Partien vom 19.12.2017

    Biasca Ticino Rockets - Visp 0:1 (0:0, 0:0, 0:1).

    GCK Lions - Thurgau 4:3 (0:0, 2:2, 1:1, 1:0) n.V.

    La Chaux-de-Fonds - Olten 6:4 (1:1, 4:2, 1:1).

    Ajoie - Rapperswil-Jona Lakers 2:4 (1:2, 0:1, 1:1).

    EVZ Academy - SC Langenthal 2 : 5 (0:1, 2:1, 0:3)

  • Jung-Lions bodigen Olten mit 7:2


    In der Swiss League gelingt den GCK Lions eine der grössten Überraschungen dieser Saison. Die Jung-Lions bodigen Olten trotz zehn abwesenden Stammspielern mit 7:2.Die GCK Lions ergänzten das Kader mit Elitejunioren, kriegten aber nicht die besten Nachwuchskräfte, weil auch die Junioren in Freiburg eine bedeutsame Partie austrugen (und gewannen). Aber die Jung-Lions spielten sich gegen Olten in einen Rausch. Alles gelang! Ryan Hayes erzielte das 1:0 nach einem Hechtsprung an die Scheibe. Schon nach 14 Minuten führte GCK 4:0. Und die Junioren-Debütanten Shane Mathew, Nils Pfister und Axel Lukaszek do Carmo erzielten alle mindestens einen Skorerpunkt.

    Der EHC Olten dagegen befindet sich wieder im traditionellen Januarloch. Die Oltner verloren vier der letzten fünf Spiele. Nur den Januar 2011 überstand Olten in den letzten Jahren ohne Krise. Vor einem Jahr wurde am 24. Januar Trainer Maurizio Mansi durch Bengt-Ake Gustafsson ersetzt. Jetzt gerät auch Gustafsson bereits wieder in die Kritik.

    An der Tabellenspitze fanden die Rapperswil-Jona Lakers mit dem 3:2-Auswärtssieg beim formstarken HC La Chaux-de-Fonds fünf Tage nach der unerwarteten 5:6-Heimniederlage gegen Thurgau sofort wieder zum Siegen zurück. Der Vorsprung auf Langenthal (4:1-Sieg in Biasca) beträgt elf Punkte. In den hinteren Regionen beträgt der Rückstand des EHC Winterthur (10.) auf Platz 8 nach dem 2:6 in der Direktbegegnung gegen die EVZ Academy erstmals zehn Punkte.

    Resultate/Rangliste:

    GCK Lions - Olten 7:2 (4:0, 1:1, 2:1). Martin Ulmer erzielt beide Treffer von Olten im Powerplay

    Biasca Ticino Rockets - Langenthal 1:4 (0:1, 1:1, 0:2).

    La Chaux-de-Fonds - Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:2, 0:1, 1:0).

    EVZ Academy - Winterthur 6:2 (3:2, 0:0, 3:0).

  • Olten und Martin Ulmer fallen auf den 3.Tabellenrang zurück

    Der EHC Olten kassiert in der Swiss League mit 1:4 gegen Thurgau eine weitere ernüchternde Heimniederlage - bereits die dritte in den letzten vier Heimspielen.

    2849 Zuschauer stellten in der Kleinholzhalle fest, dass Olten nach zuletzt zwei Siegen doch noch nicht ganz aus der Krise herausgefunden hat. Das 1:4 gegen Thurgau war die vierte Niederlage in den letzten sechs Partien. Die grosse Figur der Partie war der 27-jährige Kanadier Cam Braes, der die ersten drei Goals für Thurgau erzielte. Das 2:1 und das 3:1 (in Überzahl) markierte Braes Mitte des Schlussabschnitts innerhalb von zweieinhalb Minuten. Mike Küng stellte mit dem 4:1 ins leere Tor den klaren Thurgauer Sieg sicher.

    Langenthal überholte Olten dank eines 3:0-Auswärtssieges bei den GCK Lions.

    Leader Rapperswil-Jona Lakers, der erst gestern Mittwoch im Einsatz stand, setzte sich beim Zweitletzten Winterthur nur mit Mühe 4:3 nach Penaltyschiessen durch.

    Visp feierte mit 4:1 gegen die EVZ Academy den dritten Sieg in Folge. Der EVZ Nachwuchs (8.) bewahrte aber die vier Punkte Vorsprung am Strich auf die GCK Lions (9.).. Visp feierte mit 4:1 gegen die EVZ Academy den dritten Sieg in Folge. Der EVZ Nachwuchs (8.) bewahrte aber die vier Punkte Vorsprung am Strich auf die GCK Lions (9.).


    Rangliste per 17.1.2018:

    1. Rapperswil-Jona Lakers 34/80 (136:59).

    2. Langenthal 35/67 (123:87).

    3. Olten 35/67 (110:92).

    4. Ajoie 35/63 (136:99).

    5. Visp 35/58 (103:94).

    6. Thurgau 35/54 (102:102).

    7. La Chaux-de-Fonds 34/51 (115:106).

    8. EVZ Academy 35/44 (108:136).

    9. GCK Lions 35/40 (100:128).

    10. Winterthur 35/31 (88:146

    11.Biasca Ticino Rockets 34/18 (51:123).