• Am 24. Mai hat der Vorstand der KHL folgende Beschlüsse gefasst:


    * Um die Chancengleichheit unter den KHL-Clubs zu steigern (den reichsten Clubs stehen bis zu acht Mal soviel Mittel zur Verfügung wie den ärmsten), soll der derzeit bestehende sanfte "Salary-Cap" von 950 Mio Rubel (= 17 Mio US-Dollar) in der Saison 2017/18 auf 900 Mio Rubel (= 16 Mio US-Dollar) und in der Saison 2018/19 auf 850 Mio Rubel (= 15 Mio US-Dollar) gesenkt werden. Die Überschreitung dieser "Caps" soll freilich weiterhin möglich sein, wenn 20 % "Luxussteuer" für die Überschreitung bezahlt wird.


    Ab der Saison 2019/20 ist es dann ein (fast) strikter "Salary-Cap" (ein bis zwei Starspieler pro Mannschaft werden ausgenommen) mit einem Höchstbetrag von 800 Mio Rubel (= 14 Mio US-Dollar) und ab 2020/21 mit einem Höchstbetrag von 650 Mio Rubel (= 10,5 Mio US-Dollar).


    * Ebenso wurde beschlossen, die Zahl der Teilnehmer an der KHL von 29 auf 24 zu reduzieren. Anhand von acht Kriterien der letzten drei Jahre wie sportlicher Erfolg, Spielergehälter, Nachfrage der Fernsehzuschauer bis hin zur Zuschauerkapazität des Heimstadions soll diese Reduktion erfolgen. Nach diesen Kriterien nimmt Metallurg Novokutznetsk den letzten Platz ein und wird bereits 2017/18 nicht mehr in der KHL spielen (dürfen).


    Details hier: http://en.khl.ru/news/2017/05/31/348204.html

  • Clubs aus der Liga auszuschließen um das (spielerische) und budgetäre Niveau hochzuhalten mag ja eine zeitgeistige Marketingstrategie sein. Leider geht diese Strategie oft auf Kosten traditionsreicher Vereine, was ich meinerseits Schade finde (VEU, Lustenau, Kapfenberg...) -- bezogen auf AUT.

  • Bei Red Star Kunlun ist wohl genug Geld vorhanden - diese steigen mit einem Damenteam (Aufbau für Olympia 2022), vorerst geplant mit Nordamerikanerinnen und Europäerinnen, in die kanadische Frauenliga (CWHL) ein und bezahlen diesen die Reisekosten nach China.....

    http://www.hcredstar.us/#eluide45a5ad5


    (da etwas Off-Topic eigender Thread im Bereich Dameneishockey Chinesisches Damenteam in kanadischer Liga (CWHL)

  • Ab wann gibts den Spielplan? wörter wörter wörter wörter wörter

    WM@Wien 05 & Prag 15 & Köln 17
    WJC@Malmö 14 & Helsinki 16
    Sabres vs. Kings@Berlin 11
    NHL@Toronto 2x, Rangers 2x & Buffalo & Islanders
    OHL@Oshawa vs. London Knights
    Hockey Hall of Fame@Toronto
    KHL@Bratislava

  • Clubs aus der Liga auszuschließen um das (spielerische) und budgetäre Niveau hochzuhalten mag ja eine zeitgeistige Marketingstrategie sein. Leider geht diese Strategie oft auf Kosten traditionsreicher Vereine, was ich meinerseits Schade finde (VEU, Lustenau, Kapfenberg...) -- bezogen auf AUT.

    Die VEU hat (mehrfach) pleite gemacht und „der VEU" von heute hat mir der von früher überhaupt nichts zu tun, Lustenau hat sich freiwillig zurück gezogen und kein Interesse an der EBEL und Kapfenberg ... ja Kapfenberg halt.

    Kann da keine Strategie, schon gar keine Marketingstrategie, seitens der EBEL erkennen.

  • 10 Jahre KHL, 50 Jahre Jokerit Helsinki, 100 Jahre Eishockey in Finnland. Das gehört gefeiert.


    Am 2. Dezember 2017 wird daher das KHL-Liga-Match zwischen Jokerit Helsinki und SKA St. Peterburg als Open-Air "Winter Classic" vor 18.000 Zuschauern dort stattfinden, wo vor 100 Jahren zwei Amateurmannschaften das erste Spiel in der damals neuen Sportart "Eishockey" (noch mit Ball) in Finnland ausgetragen haben, nämlich in Helsinki auf dem gefrorenen Kanal, der die Bezirke Siltasaari and Kaisaniemi trennt.

  • KHL Preseason Teil 1


    Slovan Bratislava wird im Juli ein Trainingslager in Bruck an der Mur Leitha abhalten und 11 Vorbereitungsspiele zuhause und sonst wo in der Slowakei, Tschechien, Deutschland und am 27.7. in Maribor gegen Nishni Novgorod bestreiten.


    Spartak Moskau wird sein zweites Trainingslager vom 18. bis 28. Juli in Parndorf aufschlagen und von dort am 25. Juli nach Bratislava zu einem Testspiel aufbrechen.


    Vitjas Moskau wird im Juli wieder in Bressanone (Südtirol) trainieren und am 27.7. in Füssen gegen Avangarde Omsk und am 29.7. in Garmisch-Partenkirchen gegen Cup-Gagarin Finalisten Metallurg Magnitagorsk antreten sowie am 31,7. und 1.8. in Brixen zwei Mal gegen die italienische Nationalmannschaft.

  • Danke für sie Info VincenteCleruzio . Vielleicht kann ich denen mal auf die Kufen blicken.


    Unwissend stelle ich jetzt mal in den Raum dass Slovan wohl in Bruck an der Leitha (in der neuen, slowakisch geführten Leithana) und nicht in Bruck an der Mur gastieren wird.

    "Ich denke, dass es mit dieser Mannschaft, wenn die Dinge passen, möglich sein muss, im Kampf um die Play-offs dabei zu sein."
    [JPS elegant inkonkret, September 2016]

  • ich habs schon im april geschrieben da war trainer riha in der halle, .. und es ist in bruck an der LEITHA :)

    und spartak moskau wird auch dort sein in der eishalle- parndorf haben sie offenbar ihr hotel aber dort gibts kein eis ausser zum essen:P

    somit ein tolles prestige -schon im 2. jahr des bestehens der halle kommen 2 KHL teams :thumbsup:

    gestern beim training unseres juniors in leithana/bruck kam uns milos riha aus der halle entgegen :) . slovan wird voraussichtlich im juli dort camp machen :thumbsup: ebenso spartak moskva

  • Wollte das gestern nach einer Internetrecherche schon in "Bruck an der Leitha" ausbessern (hätte dort keine sommertaugliche Eishalle vermutet) und "Parndorf" streichen. Man sollte sich nie auf russische Fake-News ("Parndorf") verlassen, auch wenn die Moskowiter sicher mehr Ahnung vom Burgenland haben als ein Kalabrier aus Innschbrugg.

  • Das freut mich für die Betreiber der Halle, und kann sich von mir aus gerne so etablieren wie im Fußball, was der Hallesituation bei uns sicher helfen würde.

    Nur frag ich mich warum sich eine russische Mannschaft ausgerechnet in Österreich vorbereitet.

    Im Sommer is woanders auch schön, und schnell Mal wesentlich günstiger.

  • Wollte das gestern nach einer Internetrecherche schon in "Bruck an der Leitha" ausbessern (hätte dort keine sommertaugliche Eishalle vermutet) und "Parndorf" streichen. Man sollte sich nie auf russische Fake-News ("Parndorf") verlassen, auch wenn die Moskowiter sicher mehr Ahnung vom Burgenland haben als ein Kalabrier aus Innschbrugg.

    ich behaupte mal die halle in bruck/leitha ist derzeit die beste was es in österreich gibt. das eis ist TOP TOP TOP, die halle 12 monate in betrieb, und sohnemann´s eis (!) training ist 11 monate! nächstes jahr spielen wir in der tschechischen liga (südmähren)

    zur vorbereitung (ob jetzt im hotel bei halle oder parndorf 10 minten entfernt) ist die location auch top- wien/bratislava vor der türe, der neusiedlersee etc..trotzdem eine ruhige gegend..

    sonst hat slovan in brünn bzw maribor vorbereitet..

    es war das ziel der hallenbetreiber (KHL) teams anzulocken...

  • Das ist dem Hallenbetreiber in Bruck an der Leitha offensichtlich auch gelungen (Slovan und Spartak, das sein erstes Trainingslager in Liberec aufschlägt). Und den Betreibern der Halle in Brixen/Bressanone in Südtirol, in der Vitjas Moskau trainiert.


    Im Gegensatz zum Betreiber der Halle in Telfs in Tirol, dem es bisher noch nicht gelungen ist, eine KHL-Mannschaft von seinem Angebot zu überzeugen.

  • KHL Preseason Teil 2


    Torpedo Nischni Nowgorod trainiert vom 16. bis 28. Juli in Maribor (Slowenien) und spielt am 27. Juli, wie bereits geschrieben, gegen Slovan Bratislava. Ein zweites Trainingslager in Bellinzona (Schweiz) und von dort auf zum "Bodensee Cup" in Kreuzlingen (17. bis 19. August) gegen den HC Thurgau und die Schwenniger Wild Wings.


    ZSKA Moskau trainiert in der Schweiz und bestreitet jedenfalls eine Partie gegen Langnau (9.8.) und laut KHL-Site angeblich weitere drei Partien in der Schweiz .