EBEL 2017/18

  • Ist die Frage ernst gemeint?


    Falls ja... Alles, wofür der ORF keine Rechte besitzt, wird konsequent ignoriert. Das ist aus Sicht des Staatsfunk auch durchaus nachvollziehbar, warum sollten sie auch Sportarten/Mannschaften/Spiele promoten, die sie nicht übertragen... Vielleicht damit die Leute das dann auf anderen Sendern schauen...


    Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Aber es passt zum ORF und den dort handelnden Personen und innen.


    Eben weil es der "Staatsfunk" ist, sollte und muss er seinem Informationsauftrag nachkommen, und Eishockey ist nach Fußball der zweitstärkste Mannschaftssport in Österreich (Zuschauerinteresse). Im Handball, Basketball, Volleyball können wir von tausenden zahlenden Besuchern mehrmals pro Woche nur träumen.


    Der Private sendet wo er Quote bzw. Zielpublikum erreicht. Herr und Frau ORF gehört vom hohen Ross runter geholt. Die Ebel sollte wöchentliche ausführliche Zusammenfassungen bekommen (ähnlich der Bundesliga), sowie regelmäßig in der Sportarena vertreten sein.

  • Den Servusstream kannst vergessen, zumindest bei uns am Land ist die Qualität einfach inakzebtabel! Da du ich lieber Ticker lesen bevor ich mir diesen unscharfen stockende Stream ansehe!


    Könnte der ORF stumm senden wärs noch besser!

    Also ich hab jetzt ein paar mal über die Youtube Seite geschaut. Muss sagen der Stream (außer beim Spiel Zagreb - Linz) hat eigentlich ganz gut funktioniert. Ist nicht ganz das selbe wie damals im TV aber immer noch bei weitem besser als jede Übertragung des Nationalteams im ORF.


    Mein Internet ist von 3. Hab so um die 30 mbit/s.

  • Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Aber es passt zum ORF und den dort handelnden Personen und innen.


    Eben weil es der "Staatsfunk" ist, sollte und muss er seinem Informationsauftrag nachkommen, und Eishockey ist nach Fußball der zweitstärkste Mannschaftssport in Österreich (Zuschauerinteresse). Im Handball, Basketball, Volleyball können wir von tausenden zahlenden Besuchern mehrmals pro Woche nur träumen.


    Der Private sendet wo er Quote bzw. Zielpublikum erreicht. Herr und Frau ORF gehört vom hohen Ross runter geholt. Die Ebel sollte wöchentliche ausführliche Zusammenfassungen bekommen (ähnlich der Bundesliga), sowie regelmäßig in der Sportarena vertreten sein.

    Da hast du mich missverstanden. Nachvollziehbar ist für mich, dass sie nichts aktiv promoten, wofür sie keine Rechte haben. Ob die Tatsache, dass sie die Rechte nicht haben nachvollziehbar ist, steht auf einem anderen Blatt!!

  • Klingt aber jetzt fast so, als ob es auch am Internetdienst, den du abonniert hast, liegen könnte. oder sendet Servus mehrere Streams, darunter einen zu dir, der schlecht ist?

    Das wird schon so sein das am Internet liegt nur ist eben bei uns derzeit keine bessere Verbindung möglich! Und ehrlich gesagt schaue ich doch lieber am TV als am Laptop und sm Smart TV kannst es halt vergessen!

  • so das erste break ist erreicht.


    was lässt sich sagen.


    die ersten vier Mannschaften eigentlich wie erwarter und dürften kein Problem haben sicher in die Quali zu gelangen , soferne nicht einige gravierende Verletzungen hinzukommen.


    bei Zagreb muss man schauen wie sich die Torhüter position weiter entwickelt. ansonsten wird es ebenfalls für eine fixe Quali reichen.


    aber dann wird es bis zum letzten hinunter knüppelhart. es wird an KLeinigkeiten liegen, der eine oder andere wird noch nachbessern und um Platz 6 dürfte es ein Rennen gebenwie es die Liga noch nie erlebt hat.

    auch die Qualirunde wird so etwas von einer harten Partie werden, dass es spannender nicht gehen wird. einen eventuell entscheidenden Vorteil sehe ich für Jene Teams , die in der Lage sind, mit zwei Torhütern zu agieren. entscheidend auch , wie es den Teams gelingt ihre jeweiligen special teams in dieser Phase zu organisieren.


    Gespannt darf man auch sein wie einige Topvereine dann im Jänner sich zum Beispiel auf der Torhüterposition bewegen


    auf alle Fälle erwartet die Fans ein mehr als spannende Saison bis hin zu den PO

  • die Tabellensituation wird immer interessanter...


    1. Wien 46P

    2. Linz 35P

    3. KAC 35P

    4. SBG 32P

    5. HCI 29P

    6. VSV 27P

    7. Graz 27P

    8. MZA 27P

    9. AVS 26P

    10. Znaim 25P

    11. DEC 23P

    12. Bozen 22P



    oben setzten sich die Wiener weiter ab. Dahinter knapp, bis inkl. SBG. Innsbruck auch nur einen Sieg weg davon mit SBG gleich zu ziehen. Dahinter geht's aber erst richtig rund. 3 Mannschaften mit 27P sitzen aktuell am so heiß begehrten 6. Platz. Dazu AVS und Znaim mit 1 bzw. 2 Punkten abstand zum Trio in der Tabellenmitte.

    Bozen und der DEC auch nur mit 4 bzw. 5 Punkten Abstand zu Platz 6 - absolut irre heuer!


    Geschweige dessen, dass die Zwischenrunde ein komplette Gemetzel sein wird und für die 6 Mannschaften oben, von unten sicher kein Jausengegner zur Auswahl steht.


    Eine wirklich spannende Saison, der Laibach-Abgang hat der Liga wirklich gut getan. Wäre Wien nicht vorn weg, hätten wir die spannendste Meisterschaft seit langem...

  • Ich hatte letzte Woche in Genf die Gelegenheit, endlich wieder einmal richtiges Eishockey zu sehen. So brutal muss man dies einfach sagen.

    Welch eine andere Welt!


    Der 8. Geneve gegen den 12. und somit Letztplatzierten Kloten Zürich vor 7.000 Zuschauern!

    Es wird ja immer wieder argumentiert, dass unsere Vereine nicht so schlecht wären – siehe Championsleague. Aber diese Momentaufnahmen täuschen sehr. Ich behaupte, dass es keinen österreichischen Verein gibt, der in der Schweizer Liga das Play Off erreichen könnte. Es wird körperbetonter, schneller und vor allem passgenauer gespielt. Die Unterschiede sind echt frappant. Wenn man sich zum Vergleich das sonntägige Spiel Salzburg gegen Graz angeschaut hat, glaubte man Zeitlupeneishockey gesehen zu haben. Für mich der größte Unterschied war, wie leicht es einer EBEL Mannschaft gemacht wird, ins Angriffsdrittel zu kommen und sich dort in einer Powerplayformation aufzustellen.

    In der Schweiz stehen die Spieler viel höher und so bedarf es hoher Geschwindigkeit und Passgenauigkeit um ins gegnerische Drittel zu kommen und dort wird umgehend der Abschluss gesucht. Man hätte keine Zeit, sich in eine Powerplayformation aufzustellen. Besonders fiel mir der Unterschied im Unterzahlspiel auf. Bei uns versuchen ein-zwei Stürmer den Aufbau des Gegners zu stören und die übrigen ziehen sich zurück. In der Schweiz steht auch die in Unterzahl spielende Mannschaft viel höher und versucht als ganzer Block, die Angriffe aufzufangen. Dadurch entstehen keine Lücken im Mitteldrittel, wie man sie bei unseren Spielen dauernd sieht.

    Zusammengefasst kann man nur sagen, dass das Schweizer Eishockey wirklich ein Vorbild darstellt, an das wir nur leider nie rankommen werden. Außer wir würden wie die Schweiz endlich unsere Legionärszahlen auf 4 begrenzen und vielleicht in 20 Jahren ….

    Travis Scott : "Ob Jung oder Alt –diese Eishockey-verrückte Stadt ist unglaublich, ich danke dem KAC, dass ich so etwas erleben durfte."