Nonsens & Sonstiges

  • weil ich diese Frage doch öfters gestellt bekomme , hier nochmals für all jene die in gewisse Threads nicht reinschauen


    Eishockeyösterreicher sind jene ausländischen oder staatenlosen Nachwuchsspieler die vor Erreichen des 18. Geburtstages fünf Saisonen in ununterbrochener Reihenfolge bei Vereinen des ÖEHV gemeldet und nachweislich in der Meisterschaft eingesetzt waren.


    Eishockeyösterreichergelten nicht als sogenannte Transferkartenspieler. Sie werden danach wie inländische Spieler behandelt und sind in der Folge für Vereine unbeschränkt spielberechtigt. Den Status eines Eishockeyösterreichers behält ein Spieler auch dann, wenn er seine Karriere unterbricht oder aus dem Ausland wieder nach Österreich zurückkehrt. Eishockeyösterreichern gleichgestellt, sind


    Nachwuchsspieler, die EU-Bürger sind und deren Familie (zumindest einElternteil) vor Erreichen des 17. Geburtstages desSpielers nachweislich nach Österreich übersiedelt ist, in Österreich den Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt hat, sowie zumindest ein Elternteil in Österreich sozialversicherungspflichtig ist. Der Nachwuchsspieler muss überdies mit den Eltern oder zumindest dem in


    Österreich lebenden und hier sozialversicherten Elternteil im gemeinsamen Haushalt leben.


    Die Einschätzung als Eishockeyösterreicher obliegt dem ÖEHV und ist zwingend von Vereinsseite zu beantragen

  • es taucht immer wieder die Frage auf welche Möglichkeiten es gibt im 1-3-1 Powerplay und ob dieses System jetzt modern ist oder doch wieder nicht


    man könnte hier einige Beiträge dazu machen und darüber diskutieren , nur bezweifle ich dass dies hier was bringt


    deswegen hier eine Seite wo einiges sehr gut dargestellt und aus meiner Sicht auch recht verständlich rübergebracht wird.


    es wird hier auch animiert dargestellt und ich denke es reicht.


    https://www.icehockeysystems.c…-3-1-power-play-5-options

  • Was ist schon "modern"; Fakt ist, dass alle Teams der diesjährigen A- und B-WM (bis auf Österreich) diese Variante spielten. Aber auch zu Zeiten der WMs interessierte diese Thema niemanden. An und für sich aber ein interessantes Thema.

    du hast eigentlich recht, dass diese Systeme von sehr vielen Teams gespielt werden bei einigen mehr bei anderen weniger. mit modern muss ma naber auc hdazu sagen dass es solche Systeme bereits in den späten 80ern vereinzelt gab , wenngleich die wenigen Trainer, die dies praktizierten, für verrückt erklärt wurden.


    interessant mag es zwar vlt für ein paar wenige sein, aber das war es dann und ist auch sicherlich besser so

  • zum Thema LTPD hier ein Link sollte jemand Interesse haben


    https://www.hockeycanada.ca/en…ey-programs/coaching/ltpd


    es gibt hier unzählige Literatur udgl darüber .


    war auch ein Themenschwerpunkt des coaching symposiums bei der heurigen WM


    hier haben John Whitesides von den Bruins , Don Granato sowie Dr Stephen Norris darüber referiert


    mag anfangs recht trocken erscheinen, wie gesagt die Zunkunft des modernen Eishockeys


    wenn jemand dazu Infos benötigt bitte melden