[30.12.06] 22. Runde: WE-V gg. EC Dornbirn

  • Schwarz-gelber Heimsieg zum Jahreswechsel?


    WE-V am Samstag gegen Dornbirn.


    Die Cracks vom Eishockey-Nationalligisten WE-V gehen am Samstag in das letzte Spiel dieses Jahres. Nach der Vorverlegung des Spiels der 21. Runde hatten sie eine ruhige Woche und können sich wohl ausgeruht auf das Match gegen Dornbirn vorbereiten.


    Gemütlich wird das Spiel am Samstag jedoch sicherlich nicht. Die Bulldogs hatten zwar den Saisonbeginn etwas verschlafen, konnten sich jedoch deutlich steigern und in den letzten neun Spielen immer punkten. Zur Zeit stehen sie auf Rang drei der Tabelle. Einer der Stützen der Vorarlberger, der Finne Juka-Pekka Holopainen, fällt bis Ende Jänner verletzungsbedingt aus. Eine löchrige Verteidigung darf man bei den Messestädtern dennoch nicht erwarten, da mit dem Innsbrucker Eigenbauspieler Florian Stern kurzfristig Ersatz gefunden werden konnte.
    Die größte Überraschung dieser Saison bei den Bulldoggen ist jedoch mit Sicherheit Torhüter Christian Fend. Galt er zu Saisonbeginn noch als Unsicherheitsfaktor der Mannschaft, führt er nun die Goaliestatistik der Nationalliga überlegen an.


    Trotz der beeindruckenden Leistungen der Dornbirner braucht sich das Team des WE-V nicht zu verstecken. Dass sie Favoriten gerne ärgern haben die Schwarz-Gelben erst kürzlich bei einer wahren Tororgie in Zell/See beweisen können. Nach dem verpatzten Saisonstart und dem Wechsel von Trainer und Management wurde auch das Team mit Florian Kalab, Patrick Privoznik und Mickael Pierron verstärkt.
    Gelingt es den Eislöwen, jenen Spielwitz und Kampfgeist zu mobilisieren, mit denen sie auch in Zell/See punkten konnten, werden es die Bulldogs in Wien sehr schwer haben. Wenn der WE-V auch noch seine Chancen zu Toren macht, steht einem freudigen Jahreswechsel in Schwarz-Gelb nichts mehr im Weg.


    22. Runde:
    WE-V vs. Dornbirn

    30.12.2006 - 19:15
    Albert-Schultz-Halle, Wien-Kagran