Kontraktverlängerungen, Spieler- und Trainertransfers NLA/NLB

  • Meiner Meinung nach haben Robert Nillson, Calle Andersson und Tim Bozon CH Lisenz oder ?

  • Sanguinetti zum HC Lugano
    Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:16 - Maurizio Urech

    Der HC Lugano hat für die kommende Saison plus Option für eine weitere Saison den amerikanischen Verteidiger Bobby Sanguinetti (29) verpflichtet.


    Bobby Sanguinetti der in Nordamerika 429 Spiele in der AHL (61 Tore und 186 Assist) und 45 Partien in der NHL für die New York Rangers und die Carolina Hurricane (2 Tore, 4 Assist) bestritten hat, gewann letzte Saison mit dem EHC Kloten den Schweizer Cup. In der Meisterschaft erzielte er für Kloten in 44 Spielen, 9 Tore und 20 Assist.
    Sanguinetti ist ein Verteidiger mit Offensiv-Qualitäten der auch das Powerplay leiten kann.



    Betreffend Robert Nillson, Calle Andersson und Tim Bozon, sie alle haben eine schweizer lizenz

  • also beim Tim Bozon habe ich es vermutet, da ja sein Papa in Tim' s Juniorenzeit in Genf aktiv war. Habe aber auf Eliteprospects keinen Vermerk gefunden wie bei den anderen Lizenzspielern.


    Bei Calle Andersson und Robert Nilsson habe ich es nicht gewusst. :hilfe: 
    Sorry für meine Unwissenheit bzw. schlechte Recherche :(


    Aber genau dafür sollte meine Liste auch da sein. Ergänzungen bzw. Korrekturen sind sehr erwünscht.
    Danke an die Expertinnen und Experten :thumbup:

  • Mark French übernimmt Gottéron
    Fribourg-Gottéron hat für die Spielzeiten 2017/2018 sowie 2018/2019 den Kanadier Mark French (46) als Cheftrainer verpflichtet.


    Fribourg-Gottéron hat für die kommenden zwei Spielzeiten Mark French als Head Coach unter Vertrag genommen. Der aus Milton (Ontario) stammende, 46-jährige Kanadier, verfügt nebst seiner 20-jährigen Erfahrung als Trainer über einen Universitätsabschluss in Psychologie. French repräsentiert den modernen Cheftrainer der Zukunft, von dem sich die Drachen einen neuen Elan und neue Impulse erhoffen. Er hat mit den Hershey Bears (AHL) als Assistenz- sowie Cheftrainer zwei Mal den Calder Cup gewonnen und mit Zagreb (KHL) in seiner ersten Saison die Play-offs erreicht.


    Der Kanadier hat zudem die M18 des Team Canada sowie ab 2014 die Calgary Hitmen (WHL) trainiert und verfügt somit über viel Erfahrung im für Fribourg-Gottéron so wichtigen Bereich der Ausbildung und Förderung junger Talente. Nach einer ersten Stippvisite in Fribourg Mitte Mai wird Mark French in den kommenden Tagen erneut in der Saanestadt erwartet. Anlässlich dieses Besuches wird French sein Team kennenlernen und im Rahmen einer Konferenz den Medien vorgestellt.
    Sportchef Christian Dubé und Mark French arbeiten mit sofortiger Wirkung an der Rekrutierung eines Assistenten sowie eines ausländischen Verteidigers und Angreifers.

  • Dominic Zwerger zu Ambri-Piotta
    Montag, 29. Mai 2017, 18:52 - Maurizio Urech

    Ambri-Piotta hat für die nächsten drei Saisons den oesterreichischen Stürmer Dominik Zwerger (20) verpflichtet.
    Dominik Zwerger der mit einer Schweizer Lizenz spielen wird, erzielte in der letzten Saison in der WHL 90 Punkte (32 Tore, 58 Assist) für die Everett Silvertips.

  • Bestätigt: Holös zu Fribourg
    Dienstag, 30. Mai 2017, 09:57 - Medienmitteilung

    Der Verteidiger und Captain der norwegischen Nationalmannschaft an der soeben abgelaufenen WM Jonas Holös (29) läuft in den kommenden zwei Spielzeiten für die Drachen auf.


    Die HC Fribourg-Gottéron AG verpflichtet den norwegischen Verteidiger Jonas Holös für die Saisons 2017/2018 und 2018/2019. Holös war soeben als Captain der norwegischen Nationalmannschaft an der WM in Paris aktiv und hat an insgesamt 12 Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen von Sotschi 2014 teilgenommen. Der Norweger wurde 2010 mit Fäjestad BK schwedischer Meister und absolvierte 39 NHL-Partien mit den Colorado Avalanche sowie über 100 Spiele in der KHL mit Lokomotiv Yaroslavl. 2015 kehrte Holös in die schwedische Liga (SHL) zu Färjestad BK zurück.


    Der talentierte und robuste Leader (180cm/92kg) wird in den bevorstehenden zwei Spielzeiten für Stabilität in der Verteidigung der Drachen sorgen. Jonas Holös wird Ende Juli zur Mannschaft stossen.

  • Offiziell: Drew Shore zum ZSC
    Dienstag, 30. Mai 2017, 10:34 - Medienmitteilung

    Der amerikanische Center Drew Shore hat bei den ZSC Lions einen Zweijahresvertrag bis 2019 unterzeichnet.
    Drew Shore absolvierte vergangene Saison 53 Meisterschaftsspiele für den EHC Kloten, wobei ihm 51 Skorerpunkte gelangen (24 Tore, 27 Assists). Als die Klotener von einer allfälligen Playout-Serie befreit waren, durfte Shore für den Rest der Saison zu den Vancouver Canucks in die NHL wechseln. Dort kam der 26-Jährige noch 14-mal zum Einsatz (zwei Assists).


    „Drew hat letzte Saison in der Schweiz gezeigt, was er kann. Als Rechtshänder kann er besonders im Powerplay und bei Bullys wertvoll werden“, sagt ZSC Lions-Sportchef Sven Leuenberger.


    Vor seinem Wechsel zu Kloten war der 1.91 Meter grosse und 93 Kilogramm schwere Stürmer vier Jahre lang in der NHL engagiert. Für die Florida Panthers und die Calgary Flames bestritt der Zweitrunden-Draft von 2009 insgesamt 81 Partien (24 Skorerpunkte). In der AHL trug der Amerikaner das Trikot der San Antonio Rampage, Adirondack Flames und Stockton Heat (total 214 Einsätze und 142 Skorerpunkte).


    Im Alter zwischen 16 und 18 Jahren hatte Drew Shore dem U.S. National Team Development Program angehört – ein Programm zur Förderung von talentierten Nachwuchsspielern aus den Vereinigten Staaten. Seine grössten bisherigen Erfolge feierte Shore denn auch mit amerikanischen Junioren-Nationalmannschaften: 2011 holte er WM-Bronze mit der U20, 2009 die Goldmedaille mit der U18.

  • Adam Hasani zu Genf-Servette

    Genf-Servette hat den früheren Junioren-Nationalstürmer Adam Hasani vom B-Ligisten HC La Chaux-de-Fonds mit einem Zweijahresvertrag verpflichtet.

    Der 28-jährige Stürmer bestritt von 2007 bis 2015 für Fribourg-Gottéron 300 NLA-Spiele (35 Tore, 45 Assists), danach spielte er je eine Saison für Kloten sowie für den B-Ligisten La Chaux-de-Fonds wo er mit 13 Toren und 33 Assists in 49 Spielen der erfolgreichste Schweizer Stürmer war.


    Bei Servette wird Hasani, den Sportdirektor Chris McSorley für seine Spielintelligenz und sein starkes Comeback nach Rückschlägen durch Verletzungen lobt, Timothy Kast ersetzen, der nach Zug wechselt.


    "Ich mit extrem froh nach Genf zu kommen. Es ist eine enorme Chance, nochmals in der National League A zu spielen", sagt Hasani. "Genf ist eine schwer zu schlagende Mannschaft und ich wollte schon immer für die Adler spielen."

  • Niclas Andersen zum EHC Kloten


    Der EHC Kloten hat den schwedischen Verteidiger Niclas Andersen verpflichtet. Der 29-Jährige hat einen Vertrag für die Saison 2017/18 unterzeichnet

    Niclas Andersen gilt als Leader auf sowie neben dem Eis. Seine Stärke in der Defensive konnte er in den letzten Jahren in der schwedischen Liga, der AHL (Wilkes-Barre/Scranton Penguins) und zuletzt in der KHL bei Automobilist Jekaterinburg zeigen (37 Spiele/ 3 Tore 10 Assists).

    Andersen wurde 2012 mit Brynäs IF schwedischer Meister. 2014 gewann er mit Schweden die WM-Bronzemedaille. Im Juni 2015 war er von den Pittsburgh Penguins verpflichtet worden. Er verbrachte die gesamte Saison 2015/16 beim Farmteam in der AHL und blieb ohne NHL-Einsatz.

    Niclas Andersen soll die junge Klotener Verteidigung mit seiner Erfahrung und physischen Präsenz (186 cm/ 94 kg) stabilisieren. Er wird die Nummer 9 tragen.

  • Benjamin Conz zu Ambrì

    Der Torhüter Benjamin Conz verlässt Fribourg-Gottéron und stösst zum HC Ambri-Piotta. Bei Gottéron nimmt Reto Berra seinen Platz ein.

    Nach 5 Jahren mit den Drachen wird Benjamin Conz (25) zum HC Ambri-Piotta stossen. Conz hat seit 2012 276 Spiele für Fribourg-Gottéron bestritten.Die in die Verhandlungen um den Jurasser Goalie involvierten Parteien konnten eine allerseits zufrieden stellende Lösung finden. Details zum Abkommen werden keine bekannt gegeben.



    Update: Benjamin Conz hat bei Ambri-Piotta einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben und der kanadische Stürmer Cory Emmerton hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr plus Option mit den Leventinern verlängert.

  • Bestätigt: Woodcroft wird Servette-Trainer

    Der neue Trainer bei Genf-Servette ist bekannt. Der Club bestätigt die Vertragsunterzeichnung mit Craig Woodcroft, über den wir hier kürzlich geschrieben haben.

    Nach 16 Jahren beim Club wurde der Machtbereich des langjährigen Trainers Chris McSorley auf den Bereich als Sportdirektor gestutzt. Nun ist klar, wer ihn an der Bande beerben wird: der 47 Jahre alte Kanadier Craig Woodcroft.


    Mit Woodcroft holen die Genfer einen jungen Trainer, der noch nicht viel Erfahrung als Cheftrainer hat. Er trainierte in der vergangenen Saison das weissrussische KHL-Team Dynamo Minsk, das auch am Spengler Cup teilnahm. Mit ihm war der Fünfte der Western Conference in der regulären Saison so erfolgreich wie noch nie seit der Gründung der KHL, scheiterte aber in der ersten Playoff-Runde dennoch an Lokomotiv Jaroslawl.

    Davor stand er zwei Jahre lang beim DEL-Team Adler Mannheim unter Vertrag, darunter die letzten Wochen als Cheftrainer. Als Assistent wurde er 2015 DEL-Champion. Bei den letzten drei Weltmeisterschaften war er auch Assistenztrainer in der weissrussischen Nationalmannschaft.

    Als Spieler schaffte er es in Nordamerika bis in die AHL und stand während fünf Jahren auch in Deutschland im Einsatz bevor er 2003 seine Karriere in der höchsten schwedischen Liga bei Linköping beendete.

    Woodcroft kommt aus einer Hockeyfamilie. Seine Brüder sind als Assistenztrainer in der NHL tätig, Todd in Winnipeg, Jay in Edmonton. Todd gewann kürzlich als Assistenztrainer Schwedens WM-Gold.


    Genf-Servette möchte auch mit dem neuen Trainer langfristig planen und unterzeichnete einen Dreijahresvertrag. Er wird mit seiner Frau und Kinder nach Genf ziehen.


    Tobler kehrt zum EHC Olten zurück

    Der langjährige NLA- und NLB-Torhüter arbeitet neu als Goaliecoach für den EHC Olten.

    Die Nachfolge des letztjährigen EHCO-Goalietrainers Simon Pfister (zum EVZ) ist geregelt: Michael Tobler, die letzten beiden Jahre als Torhüter der Lakers aus Rapperswil engagiert, wechselt ins Trainerbusiness und zurück zum EHC Olten. Der 31-Jährige hat sich seit einiger Zeit entsprechend weitergebildet und wird in seinem neuen Amt nicht nur die Torhüter der 1. Mannschaft betreuen, sondern auch den gesamten Nachwuchs. Tobler stand bereits zwischen 2011 und 2015 erfolgreich für den EHCO als Goalie im Einsatz. Zuvor spielte er unter anderem für Genf und Zug auch in der höchsten Spielklasse. Nun hat er in Olten einen Einjahresvertrag unterschrieben.




    Und was dürfen die Fans von Genf-Servette vom neuen Trainer erwarten? "Schnelligkeit, Druck, Puckbesitz, ohne aber die Abwehr zu vernachlässigen", sagt Woodcroft. "Wir werden dem Gegner weder Zeit noch Raum lassen. Wir werden den Körperkontakt suchen und uns nicht damit begnügen, bloss zu verteidigen."