Halbfinale #4: KAC - RBS

    • Der eine Knackpunkt des gestrigen Spiels war das Überstehen des PP2 über 2 lange Minuten.
      Das PK des KAC ist bis jetzt fast sensationell zu nennen - da wird der Raum eng gemacht, da wird gefightet - und da hat man sehr aufmerksame Goalies, die nix anbrennen lassen.

      Der zweite Knackpunkt war wohl die schnelle Antwort auf das 2:1, in einer Phase, als wir zusehends unter Druck gekommen sind.
      Da möchte ich auch Tommy Koch erwähnen - defensiv und offensiv eine Wucht - war gestern wieder gefühlt der beste Spieler am Platz.

      Das PP, naja immer noch eine Sache für sich - zwingend sieht anders aus - , obwohl es gestern von Mal zu Mal gefährlicher wurde und unser Geisterläufer Mark Hurtubise dann doch getroffen hat.

      Die nächsten Spiele sind vollkommen offen, Da entscheiden oft individuelle Fehler.



      Die erste Linie steht und fällt mit Jamie Lundmark. Dem gelingt zur Zeit so gut wie nix. Hier sehe ich aber weiteres Potential schlummern.

      Tommy Koch unter Geiern - bärenstark.

      Linie 3 - Besser, Ziga Pance hatte ein paar gute Momente und über Mark Hurtubise kann man bei zwei Treffern auch nicht meckern. ;)

      Linie 4 - da hat Hundi schon arg gefehlt. Die haben des Öfteren geschwankt. Da fehlt Hundi als stabiler Faktor.

      Die Abwehr sehr stabil und aufmerksam.

      David Madlener - erneut eine Top Leistung - hat sich der gute Mann gesteigert! Doch die Arbeit von Reini Divis?
    • Ich hoffe, man spricht noch einmal über das Auftreten der Mannschaft in der ersten Hälfte des letzten Abschnitts. Da ist man gegen einen dezimierten Gegner nicht mehr so zwingend eisgelaufen, hat die Scheibe nur mehr tief gespielt und die Bullen anrennen lassen. So eine Spielweise ist mir bei Führungn heuer schon öfters aufgefallen. Freilich, gestern ist es (dank der schnellen Antwort von Geier) gut ausgegangen, ich habe es aber eher ungeschickt gfunden. Das 1:2 hat gezeigt, wieviel gutes Spiel über 40 Minuten wert ist, wenn man es nicht konsequent zu Ende spielt.

      In DIETER we trust!

      8)
    • Das mit den Ausfällen hat Poss gut klargestellt vor dem Spiel, Salzburg hat ebenso wie der KAC einen sehr tiefen Kader. Vorallem im Sturm noch viel Qualität. Genau Thomas in die Verteidigung zu stellen für mich ein Fehler.

      Aber schauen wir uns an, ohne Rücksicht auf die Linien:

      Gracnar Duba
      Starkbaum Madlener

      Hughes Koch
      Raffl Ganahl
      Duncan Lundmark

      Thomas Hurtubise
      Olson Pance
      Rauchenwald Neal

      Schiechl Harand
      Latusa Geier
      Cijan Geier

      Baltram, Kainz, Wachter Richter, Kreuzer, Brucker

      Flood Fischer
      Viveiros Strong

      Heinricht (edit) Duller
      Sondell Kapstadt

      Hochkofler Robar
      Jakubitzka (edit) Schumnig

      Plus KAC: Popovic

      Eigentlich eine grundvernünftige Mannschaft für EBEL Verhältnisse auf beiden Seiten. Da sieht man auch klar den Wettbewerbsvorteil wenn man bedenkt, wer aller ausgefallen ist. Ziemlicher Overkill.

      Zum Thomas in der Verteidigung muss man sagen, Salzburg hat sich nicht seiner Qualitäten besinnt.

      Erinnere mich wie der KAC mal mit 4 Verteidigern in Salzburg im Playoff aufgelaufen ist, einer davon war Hundertpfund. Glaube sogar das Spiel wurde da bei einem 4:4 von TnT entschieden (nicht Overtime). Wie hat es geklappt? Alle hauen sich rein und kämpfen.

      Das war bei Salzburg gestern nicht vorhanden. Ohne Trattnig scheinbar kein Teamgefüge. War es nicht schon während der Saison so, dass Trattnig mal Rundumgeschlagen hat als es nicht gelaufen ist mit der Aussage "wir müssen mehr auf die Österreicher setzen".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von runjackrun ()

    • Tine schrieb:

      Ich hoffe, man spricht noch einmal über das Auftreten der Mannschaft in der ersten Hälfte des letzten Abschnitts. Da ist man gegen einen dezimierten Gegner nicht mehr so zwingend eisgelaufen, hat die Scheibe nur mehr tief gespielt und die Bullen anrennen lassen. So eine Spielweise ist mir bei Führungn heuer schon öfters aufgefallen. Freilich, gestern ist es (dank der schnellen Antwort von Geier) gut ausgegangen, ich habe es aber eher ungeschickt gfunden. Das 1:2 hat gezeigt, wieviel gutes Spiel über 40 Minuten wert ist, wenn man es nicht konsequent zu Ende spielt.
      Unsere Spieler haben im dritten Drittel auch ein wenig müde gewirkt.

      Die intensive Arbeit gegen die Kombinationskünstler von RBS (insbesonders T. Raffl - der ist eine Wucht) ist wohl recht aufwendig.

      Auch darf man nicht vergessen, das RBS nach dem Anschlusstreffer eher auf Alles oder Nichts gespielt hat. Da hatten dann Tommy und Stefan auch den Platz für den Konter.

      Auch die sehr frühe Herausnahme von Herrn Starkbaum deutet darauf hin, dass Mr. Poss frühzeitig alles auf eine Karte gesetzt hat.
    • MacReady schrieb:

      FTC schrieb:

      die Strafe gegen Madelaine
      Nicht nur die gegen Madlener, jede einzelne Strafe gegen uns war geschenkt. Aber wirklich jede! Und nein, diesmal ist es nicht die Vereinsbrille!
      Das ist aber nur gerecht. Irgendwie muss man doch die vielen Ausfälle der Dosen ausgleichen. Wo bleibt sonst die Fairness? ;)

      RoterBulle84 schrieb:

      ansonsten war es knapper als befürchtet aber mit demselben Ausgang wie erwartet. Natürlich herrlich genau in der Phase soviele Ausfälle zu haben.
      Jammerlappn. Setz di in den Bus/Auto und unterstütz dei Monnschoft und hear auf von Salzburg aus zu jammern. Am Freitag werden wir euch wieder zeigen, was Fankultur ist.
      Travis Scott : "Ob Jung oder Alt –diese Eishockey-verrückte Stadt ist unglaublich, ich danke dem KAC, dass ich so etwas erleben durfte."
    • Eiskalt schrieb:

      Salzburg überraschend schwach heute. (Auch) Mit dem Personal muss weit mehr möglich sein. Die Raffl Duncan Linie wurde schön neutralisiert, hauptsächlich von der Koch Linie. Tommy bärenstark, freut mich wirklich, dass er endlich wieder seine Qualität ausspielen kann. Der KAC insgesamt gut und giftig. Madlener selbstredend ein ausgezeichneter und auch notwendiger Rückhalt.

      Weniger gut gefallen hat mir trotzdem das KAC PP. Diese weite Box ist insgesamt zu ineffektiv, man braucht hier auch die Option geradliniger und direkter aufs Tor zu spielen. PP Aufbau ist einfach nur einfallslos/eindimensional.

      RBS wird in Spiel 5 sicher anders auftreten, egal ob/wieviele Verletzte zurückkommen. Und sollten s in ihrer 4ten Linie wieder arrivierte Spieler haben ändert das auch Tempo und taktische Möglichkeiten.
      Auch Starkbaum kann jederzeit ein Spiel stehlen.
      Ja, Koch und Geiers sind unsere Lebensversicherung momentan, sowas von solide und starkes Allround- Spiel! :thumbup:

      @PP: resultiert mMn. aus dem ausgesprochen aggresiven PK der Bullen in zu Beginn der Serie, da hatten wir enorme Schwierigkeiten, uns im Drittel festzusetzen. Seit man mehr in die Breite spielt klappt zwar das finden der Formation wieder besser, mangelhaft aber natürlich noch das kreiren von Abschlüssen, da stimme ich mit eindimensional voll zu. Unsere Stärke ist zwar sicher das puck movement - nicht nur bei den Verteidigern - aber es braucht ja keinen Hammer von der Blauen um durch Weitschüsse gefährlich zu sein. Und in dem Zusammenhang ist mir gestern einige male die fragwürdige Schussauswahl vorallem von Kapstad aufgefallen. Da wurde ein möglicher Schlenzer verzögert und quergespielt, wenn doch mal zwei in der Schusslinie waren, und andererseits der Direktschuss genommen, nur wenn mal ein bisschen mehr Platz für ihn aber weit und breit kein Mitspieler vorm Tor war.

      Lundmark ist in der momentanen Verfassung leider eine Vorgabe. Sprtzigkeit fehlt komplett, und die üblicherweise schon "alternative" Positionsinterpretation in der eigenen Zone wuchs sich gestern ja zu einer regelrechten Bedrohung aus. Bleibt ja fast zu hoffen, dass es noch die Rippenverletzung ist, die ihn plagt...
    • Das PP ist immer noch zu statisch, zu langsam.

      Es wird auch selten der Spieler in Abschlussposition 'gefunden' , diesmal war es eher zufällig Mark Hurtubise...

      Auch fehlt meist der Spieler vor dem Tormann, der die Sicht einschränkt und so einem Schuss aus größerer Distanz auch eine Chance gibt. Bei einem Klassemann wie Starkbaum darfst kaum hoffen, ihn zu bezwingen, wenn er freie Sicht hat.

      Oft stehen alle fünf auf Außenpositionen und schieben sich den Puck zu, ohne auch nur den Hauch auf eine erfolgreiche Schußposition zu bekommen.
      Sicher, die Salzburger Verteidiger sind 'lästig' und es tut weh, vorne im Slot zu sein. Da wünsche ich mir oft einen Gregor Hager oder eine JFJ...
    • bici4 schrieb:


      Ich habe die falsche Entscheidung getroffen und nach Klagenfurt gefahren: Die Anzahl der Salzburg Fans eine Verhöhnung an den Sport.
      Liebe @bici4 ! Du hast mein Mitleid. Das geringe Interesse der Salzburger an Auswärtsfahrten, läßt mich einerseits auf ein KAC-Sieg hoffen (Die gegnerischen Fans sind immer das Salz in der Suppe.), aber andereseits wäre Auswärtsfahrten nach Salzburg lässig, weil ich zur Zeit eine Wohnung dort borgen könnte.
      Der Unterschied zwischen Genialität und Dummheit ist der, daß die Genialität ihre Grenzen hat. (Unbekannter Denker)
      Lenny the Swede
    • @Haxo
      Wie Vaclav richtig bemerkt, statisch (keine Rotation) und langsam (keine Direktpasses über 2 oder 3 Stationen,) wenn wir im Drittel sind und keine manpower vor dem Tor für Screening und rebounds.

      Es stimmt, dass das aggressive PK der RBS "uns" sicher das Leben schwer macht, es wird aber auch genau durch das oben beschriebene Verhalten ermöglicht.

      In die weite Box könnens uns auch nur zwingen, weil es ewig dauert bis wir den Puck im gegnerischen Drittel kontrollieren. Und das ist wieder eine Folge des desaströsen PP Aufbaus:
      - Keine Tempowechsel
      - Selten kontrolliertes Nachstoßen aus der Etappe bzw. öffnende Puckübergaben bzw. Passes
      - 0 Überraschungselement

      Mit Lundmark hast leider recht, kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das nicht verletzungsbedingt ist. :(
      Erfolgserlebnisse für die 1er line wären wohl wichtig, damit s wieder in Schwung kommen.
      Winter is coming!

      **************
      Stop ACTA!
    • Eiskalt schrieb:

      In die weite Box könnens uns auch nur zwingen, weil es ewig dauert bis wir den Puck im gegnerischen Drittel kontrollieren. Und das ist wieder eine Folge des desaströsen PP Aufbaus:
      - Keine Tempowechsel
      - Selten kontrolliertes Nachstoßen aus der Etappe bzw. öffnende Puckübergaben bzw. Passes
      - 0 Überraschungselement
      Ich sehe den Aufbau im Sinne von zone entry eigentlich nicht so als DAS Problem an, wir haben da einige Leute (Ganahl, Hurti, Lundmark) die nach einem schnellen Ableger auf den kurzen Flügel des Scheibenführenden einen super Job machen, mit Tempo außen an der Defense vorbei und Scheibenkontrolle im Drittel etablieren können (durch Abdecken und Stickhandling an der Bande oder Spielverlagerung auf die weak side). Es wird auch über den langen Flügel variiert oder mit drop-Pässen auf mit Schwung nachrückende Spieler ("Nachstoßen aus der Etappe"). Immer funktionierts nicht das ist klar, aber mMn. beginnen die gröberen Probleme erst in der Zone, man hat das Gefühl dass erst mal durchgeschnauft wird - Spiel beruhigen schön und gut, spricht auch nichts dagegen erst mal in einer weiteren Box für Ordnung zu sorgen, aber dann sollte halt auch mal was passieren und Bewegung rein kommen. aber ich glaub da sind sich eh alle einig.